Großer Schock beim USV! Abwehrrecke wechselt in den Skisport!

Heute Morgen läutete das Telefon des Webmasters bereits sehr früh – am Ende der Leitung der aufgelöste neue sportliche Leiter Kevin Englitsch. Die Frage „Hawara, wos is denn los?“ musste mehrfach gestellt werden, da eine Kombination aus schlechtem Mollramer Empfang sowie Kevins Vorliebe für Nutellastriezel eine reibungslose Informationsübertragung kaum zuließ.

Als die Message dann aber ankam, herrschte Erschütterung …

Gestern Abend informierte unser Abwehrbollwerk Harald Stellwag den Head of Sport des USV darüber, dass sich ab Sommer seine Prioritäten im sportlichen Bereich verändern werden. Hari hat sich entschieden, die einzigartige Möglichkeit wahrzunehmen und wird ab der Saison 2020/21 dem Perspektivkader des österreichischen Skiverbands angehören. Aus dem Natschbacher Urgestein soll ein Nachfolger eines Michael Walchhofer oder Klaus Kröll geschnitzt werden. Hari bekam seitens des ÖSV sogar die Möglichkeit mit seinen geliebten Copa Mundial-Schuhen fahren zu dürfen

Für den USV bedeutet diese Nachricht natürlich einen Riesenschock, denn nun gilt es in der Kürze der Zeit einen Ersatz in sportlicher und menschlicher Hinsicht zu finden. Nach dem Abgang von Heli Sieder konnte man diesen in Form von HS3 prompt finden, nun wird die sportliche Leitung gefordert sein. Der Luftraum um den 16er vor Goalie Markus Morgenbesser braucht einen neuen Schutz.

Der Abgang schmerzt den USV nicht nur auf sportlicher sondern auch aus finanzieller Hinsicht – denn die Hardcore-USV-Fans Alexander Ranz und Patrick Müller haben bereits angekündigt, dass die geliebten „Bravooooooo Haaaaaaaaari“-Sprechchören damit ab sofort im Sandoval der Vergangenheit angehören, und ab Herbst auf den Skipisten in Bormio, Wengen oder Kitzbühel zu hören sein werden. Was das für den Umsatz der USV-Kantine bedeutet, kann jeder wohl erahnen….

Nun gilt es sich intern einmal zu sammeln und einen Blick auf den Kalender zu werfen 🙂

Kommentar verfassen