RÜCKBLICK HERBST 2019 – USV KIRCHBERG

Im vergangenen Sommer musste der USV Kirchberg den bitteren Abstieg aus der 1.Klasse Süd hinnehmen. Ein halbes Jahr später steht der USV in der 2.Klasse Wechsel sehr gut da …

Ganz klar den Weg der Jugend schlug Kirchberg in vergangenen Sommer ein, man trennt sich nicht nur von den beiden Legionären, man vertraute auch dem aktuellen Kader mit vielen jungen und einheimischen Spielern. Einzig Florian Lengl kehrte von Hirschwang heim und sollte die junge Mannschaft führen. Die Vorbereitung war in Ordnung, es schien sich etwas zu finden.

Der Auftakt gelang dann auch. Vor allem in den ersten 20 Minuten zeigte Kirchberg in Grünbach eine bärenstarke Leistung, führte hochverdient mit 1:0. Durch die notgedrungene Auswechslung von Spielertrainer Stern kam der Motor etwas ins Stottern, der Sieg aber nicht wirklich gefährdet. Ein Ausrufezeichen setzte Kirchberg dann mit einem 3:1-Auswärtssieg in Natschbach, als man die lange Serie an ungeschlagenen Spielen der Heimelf brach. In der Woche drauf schoß man dann Schlöglmühl mit 6:1 von der heimischen Sportanlage und war bereit für das Spitzenspiel in Scheibling. Der Stern-Elf bereitete dem Herbstmeister über eine Stunde lang große Probleme und führte durch 2 Fahrner-Tore mit 2:0, ließ die Chance zum 3:0 liegen und musste dann noch eine bittere 2:3-Niederlage hinnehmen. Nur zwei Tage später rehabilitierte sich Kirchberg mit einem souveränen 3:0-Heimsieg über Puchberg. Gegen Ternitz hatte man eine Halbzeit lang doch große Mühe, behielt dann aber mit einem 3:1 die weiße Weste in Heimspielen. Atemberaubend dann die Partie in Pottschach, zur Pause schien man mit dem 0:3 ganz klar auf der Verliererstraße, mit dem Anschlusstreffer ging ein Ruck durch die Kirchberger Mannschaft – am Ende stand ein heroisch erkämpfter 5:3-Auswärtssieg. Erstmals zuhause Punkte lassen musste man eine Woche später, zuhause reichte es gegen Schottwien nur zu einem 1:1. In letzter Minute einen weiteren Punkteverlust musste man dann in Auswärtsspiel in Willendorf hinnehmen, die Heimelf glich in der Nachspielzeit zum 2:2 aus. Nach zwei sieglosen Partien fuhr man dann gegen St. Egyden wieder einen klaren 3:0-Sieg ein. Nicht wirklich flüssig liefen die Spiele gegen Hochneukirchen (1:1) und Hochwolkersdorf (4:3), trotzdem konnte man 4 Punkte erobern. Top dann die Vorstellung zum Herbstabschluss gegen Mönichkirchen, wo man einen tollen 4:1-Auswärtssieg einfahren konnte.

In Summe spielte der USV Kirchberg eine mehr als beachtliche Hinrunde und schloss sogar etwas besser ab, als es die meisten Experten einschätzten. Um die Führungsspieler Lengl und Fahrner lieferten die jungen Spieler wöchentliche Talentproben ab und mussten somit den ganzen Herbst über nur eine Niederlage einstecken. Bemerkenswert dabei, dass Spielertrainer und Ex-Profi Richard Stern verletzungsbedingt nur dreimal mitwirken konnte – bleibt Stern im Frühjahr weitgehend fit, ist den Kirchbergern vielleicht zuzutrauen den Druck auf Scheiblingkirchen aufrecht zu erhalten, aktuell beträgt der Rückstand 7 Punkte.

Wir haben uns als Ziel vorgenommen, einen oberen Platz in der Tabelle zu erreichen. Dadurch das wir als Zweiter überwintern, sind wir sehr zufrieden. Noch dazu haben wir sehr viele junge Spieler aus unserem Nachwuchs eingesetzt, die sich weiterentwickeln konnten. (Richard Stern – Spielertrainer des USV Kirchberg)

MAN2WATCH:

 

Jahrgang 1994 und trotzdem kann und muss man Florian Fahrner als Führungsspieler und Routinier des USV Kirchberg bezeichnen. Trotzdem explodierte Fahrner im heurigen Herbst, vor allem hinsichtlich der Quote vor dem gegnerischen Tor. Mit 16 Volltreffern führt der Kirchberger die Torschützenliste der 2.Klasse Wechsel an und überzeugt neben Abschlussstärke vor allem mit seiner Dynamik. Auf jeden Fall einer der Topspieler der Wechselklasse!

 

Kommentar verfassen