KM konnte Frühjahr nicht bestätigen!

Ein einzige Jubelphase war die Frühjahrssaison auch für unsere Kampfmannschaft – in 13 Spielen wurden sensationelle 32 Punkte geholt! Leider nicht annähernd an diesen Wert kam man in der abgelaufenen Herbstsaison.

Im Sommer gab es nur kleinere Veränderungen auf dem Spielersektor – dem Abgang von Tomas Prokes (Neulengbach) standen die Zugänge von Tomas Belicek und Heimkehrer Ufuk Aydin gegenüber. Als Trainer übernahm Christian Ringhofer von Kevin Englitsch.

Die Vorbereitung verlief ordentlich- nach drei ungeschlagenen Partien gab es erst im abschließenden Test gegen starke Leobersdorfer eine knappe Niederlage. Alles brannte auf den Auftakt!

Und dieser schien sich anfangs zu einem Fiasko zu entwickeln. Howodo war in der ersten halben Stunde klar überlegen und führte schnell mit 2:0. Mit jeder Minute wurden wir aber gefährlicher und so erkämpften wir nach starker zweiter Halbzeit ein 2:2-Remis! Den Auftakt als gut bewerten konnte man nach dem 5:2-Auswärtssieg in Grünbach, Tomas Belick hinterließ mit 3 Toren seine Duftmarke. Eine Woche später gegen Kirchberg war es aber passiert, nach 14 Spielen musste man wieder eine Niederlage einstecken – diese ging in Ordnung, auch wenn wir eine Vielzahl an Chancen liegen ließen. Die erschütterndere Nachricht erreichte uns knapp 24 Stunden später – Tomas Belicek mit einem bösen Wadenbeinbruch, zumindest der Herbst für den Tschechen vorbei. Nach Thomas Rasner der zweite langfristige Ausfall auf der Flügelposition. Nun hieß es Charakter zu beweisen, denn gerade jetzt standen die Aufgaben Scheiblingkirchen und Pottschach, beide bis dahin makellos, vor der Brust.

In Scheibling lieferten wir arg geschwächt einen kämpferischen Topauftritt, wurde am Ende aber trotz 2:1-Pausenführung nach belohnt und unterlag 2:3. Das Highlight der Herbstsaison 2019 dann eine Woche später, als wir zum Frühschoppen nach Pottschach geladen waren. Unsere Truppe stemmte sich mit allem was in der Mannschaft steckt dagegen, hatte in Halbzeit 1 das nötige Spielglück und agierte danach enorm kompakt. Der Lohn dafür war nach zwei Toren von Tommy Ungerhofer ein toller 2:1-Auswärtssieg! So stolz man an diesem Tag war, umso überraschender war, was die Mannschaft in den folgenden beiden Spielen fabrizierte. Gegen Willendorf zuhause war man schon schwach, offensiv eigentlich chancenlos, unterlag hochverdient mit 0:1.

Gegen Hochneukirchen war ergebnistechnisch eine Halbzeit alles ok, die zweite Halbzeit war dann wohl das Schwächste, was wir 2019 auf den Rasen brachten, 1:4-Pleite. Nun kam Mönich, mit einem gewaltigen Lauf – so manch einer ahnte Böses. Aber plötzlich war man wieder im richtigen Modus unterwegs – warf alles in die Waagschale, führte lange 1:0. Erst ein Elfer in der Nachspielzeit verhinderte einen Heimsieg. Der Auftritt in Puchberg war in der ersten Halbzeit gut, wir führten verdient mit 2:1, mussten dann aber ab Minute 50 in Unterzahl agieren und fielen viel zu tief hinten rein. So kam es fast wie es kommen musste, Puchberg glich aus und kam nach einer Skandalentscheidung sogar noch zum Siegestreffer.

Im Heimspiel gegen Schlöglmühl sollte er dann endlich kommen, der 1.Heimsieg der Saison. Aber die Ringhofer-Elf verkrampfte komplett- der Gast über weite Strecken sogar gefährlicher, das Remis ging in Ordnung. Wenige Worte gibts zum Auftritt in Ternitz, völlig plan- und espritlos rannte man in eine 1:4-Klatsche gegen keinesfalls überragende Ternitzer. Überrascht rieben sich dann einige die Augen, was die Truppe in den ersten 30 Minuten des Heimspiels gegen Schottwien aufs Grün zauberte – man lag mit 5:2 in Führung! Aber auch das gab keine Sicherheit, zwei Gegentore in der Nachspielzeit führten zu einem 5:5-Remis und vielen fassungslosen Gesichtern. Zum Herbstabschluss in St. Eyden reichte dann eine gute halbe Stunde nicht aus, man verlor im Steinfeld mit 1:3.

Zweifelsohne hatte man sich den Herbst 2019 ganz, ganz anders vorgestellt. Die Verletzungsproblematik mag ein Mitgrund sein, denn zwei Schlüsselspieler fielen über den gesamten Herbst aus – hier sei aber gleich angemerkt, wenn sie im Frühjahr nach einem halben Jahr Verletzungspause kommen, werden auch die beiden nicht die Bäume ausreißen können. In den Spielen in Scheibling, aber vor allem in Pottschach zeigte die Ringhofer-Elf, dass sie auch in dieser Zusammensetzung eine sehr gute Truppe der 2.Klasse Wechsel ist. Im Allgemeinen war es im Herbst kollektiv zu wenig, denn mittlerweile stellen wir auch in dieser Konstellation den Anspruch an uns 15-18 Punkte zu holen. Dies wurde doch sehr deutlich verpasst. Auf jeden Fall sehr positiv war, dass mit Niklas Samwald und Kilian Temmel zwei junge Spieler aus der eigenen Jugend sehr regelmäßig zu ihren Einsätzen kamen und dabei Talentproben abgaben.

War im Sommer nicht alles rosarot, sind wir auch jetzt weit weg von Weltuntergang – die richtigen Schlüsse müssen gezogen werden und dann sind Mannschaft & Trainer im Frühjahr gefordert, man hat einiges gut zu machen!

Kommentar verfassen