4 Skotnica-Tore reichen nicht!

Unfassbarer Fußballnachmittag im Sandoval – unsere Kampfmannschaft gibt eine 5:2-Führung in der Nachspielzeit aus der Hand und erreicht gegen den FC Schottwien nur ein 5:5-Remis.

5:5 - Remis

Viele Zuschauer waren noch nicht einmal anwesend, da führte der USV bereits. Vom Anstoß weg ein weiter Ball von Kilian Temmel, Zdenek Skotnica frei durch, macht vor dem Tor keinen Fehler – 1:0 nach 15 Sekunden. Und überhaupt waren unsere Jungs in der Anfangsphase sehr, sehr bissig und konsequent unterwegs. Nach wenigen Minuten war David Polleres frei durch, scheiterte aber an Schottwien-Goalie und Bruder Richard, den Abpraller drückte Tommy Ungerhofer zum 2:0 über die Linie. Wieder nur zwei Angriffe später, Tommy Ungerhofer mit feinem Lochpass, Skotnica wieder mit dem 1:1-Duell, wieder Sieger, überlupft Polleres diesmal – 3:0. In der Euphorie stand man dann aber bei einer eigenen Standardsituation in der Restverteidigung schlecht, wurde ausgekontert, der Abschluss von Stranz ging einem USV-Abwehrmann an die Hand, Elfmeter – Goldslove machte keinen Fehler – 3:1. Zwei Minuten später bereits das 3:2, unnötiger Corner, schlecht verteidigt, Kobald schoss ein. 5 Tore in nicht einmal 20 Minuten, und es wurde noch besser. Skotnica im Strafraum von Kobald rüde gefoult, nächster klarer Elfer – der Gefoulte trat selbst an  – 4:2. Nur vier Minuten später der nächste Treffer, diesmal wird Johannes Samwald schön freigespielt, mit der Flanke und in der Mitte schießt Zdenek Skotnica zum viertel Mal an diesem Nachmittag ein – 5:2. Danach wurde es bis zur Pause etwas ruhiger, beide Mannschaften hatten bis zum Pausentee noch eine Chance, für Schottwien hatte Godslove einen Abschluss, Goalie Strobl parierte. Für den USV zögerte Kapitän Bernd Panholzer nach einem Standard zu lange.

Nach dem Seitenwechsel hatte unsere Mannschaft in der ersten Viertelstunde alles im Griff – nach Skotnica-Querpass schoss David Polleres freistehend drüber, das wäre die endgültige Entscheidung gewesen. So lud man Schottwien zum 3.Treffer ein, nach einem weiten Ball fehlt das Kommando, Christian Petz putzt nicht aus, Markus Selhofer spritzt dazwischen und macht vor dem Tor keinen Fehler – 5:3. Nun wurde es wieder wilder, während Schottwien versuchte mit Macht zum Anschluss zu kommen, hatten unsere Jungs durch Bernd Panholzer und Niklas Samwald die Chancen auf die endgültige Entscheidung. So verging Minute um Minute und die Hoffnung den Sieg irgendwie drüber zu bringen, wurde größer und größer. Bis Minute 90 – Laufduell auf der rechten Seite, unnötiges Foul von Panholzer, nächster klarer Elfer – Godslove verlud Goalie Strobl – 5:4. Und eine Minute später kam, was fast kommen musste – weiter Ball in unseren Strafraum, wir eigentlich am Ball, klären aber nicht, Sinnreich machte keinen Fehler – 5:5. Unfassbar, direkt darauf war Schluss.

Soll man so ein Spiel wirklich analysieren? Die Truppe gilt es für die ersten 30 Minuten zu loben, nach dem schnellen 1:0 sah man endlich wieder sowas wie Spielfreude und Kombinationsfußball, man machte der drittbesten Defensive der Liga in den ersten 25 Minuten 5 Tore, da passte offensiv in der Phase alles. Über die restlichen 60 Minuten hüllen wir eher den Mantel des Schweigens – spätestens ab dem 5:3 war wieder die Negativserie der letzten Wochen im Kopf, da kann man noch soviel trainieren, noch soviel ansprechen – da ist nichts zu machen. Kommenden Samstag geht es nach St. Egyden – das letzte Spiel im Herbst 2019, ohne den gelbgesperrten David Polleres.

Wir spielten mit:

Strobl; Temmel (46. N.Samwald), Stellwag, Panholzer, Petz; J.Samwald (55.Englitsch), Ungerböck, Tuma, Ungerhofer; Polleres, Skotnica

 

Kommentar verfassen