Auf der letzten Rille ins letzte Heimspiel 2019!

Stark ersatzgeschwächt geht es für unsere beiden Mannschaften in die Heimspiele am Samstag. Zu Gast haben wir den in dieser Saison sehr starken FC Schottwien. Die Anpfiffzeiten sind wieder 12 Uhr (U23) und 14 Uhr (KM).

USV-News

Ins Bild der Herbstsaison passend war der Auftritt unserer Mannschaft am vergangen Sonntag in Ternitz. Leider ist das Spielerische seit einigen Wochen nicht mehr vorhanden, man müht sich, man quält sich, gelingen mag aber leider gerade wenig. Nach einer schwachen, ausgeglichenen Halbzeit, wo wir sogar die beste Chance hatten, brach im zweiten Durchgang alles auseinander. Knackpunkt sicher die gelbrote Karte für Goalie Markus Morgenbesser – allerdings muss man sagen, dass die Tore in der Form wie wir sie erhielten dann nichts damit zu tun hatten, dass wir mit Dominik Fürtinger einen Feldspieler ins Tor stellen mussten. Zum gebrauchten Nachmittag passte dann noch die Verletzung für Christoph Peinsipp, Sippal wird in den letzten beiden Herbstspielen nicht mehr zur Verfügung stehen, zog sich eine Absplitterung am Mittelfuß zu. Was für die letzten Spiele galt, gilt auch diesmal – ohne eine kollektiv starke kämpferische Teamleistung wird gegen Schottwien nichts zu holen sein. Das Ziel muss trotzdem sein, dass man einen verkorksten Herbst vor einigem Publikum mit einem Heimsieg abschließt.

Gegner

Wenn man im Sommer die Experten nach ihren Einschätzungen zu den Top 6 gefragt hätte, wohl nur wenige hätten den FC Schottwien genannt – zu unrecht, wie die Truppe von Trainer Mario Born Woche für Woche beweist – derzeit liegt man mit 17 Punkten auf eben jenem Platz 6. Mit einigen sehr gelungenen Verstärkungen (Kobald, Godslove, Istvan, Novotny,…) und der Rückkehr von Erfolgscoach Born stabilisierte sich der FCS. Erst zwei Niederlagen in bisher elf Spielen sprechen eine klare Sprache – ebenso, dass die Schottwiener in ihren bisherigen Partien erst 14 Gegentore einstecken mussten, damit die Nummer 3 der Liga sind. Im Allgemein sind die Schottwiener eine sehr stabile und kompakte Truppe, die ganz ganz schwer zu schlagen sein wird. Verzichten muss man aber auf jeden Fall auf den am Knie verletzten Lukas Novotny. Schottwien geht diesmal zweifelsfrei als Favorit in die Partie.

Sehr schwere Aufgabe für unsere Jungs – die Mannschaft braucht zahlreiche, positive Unterstützung von den Rängen. Gemeinsam haben wir die Chance auf einen versöhnlichen Heimabschluss – deshalb ab ins Sandoval, ein letztes Mal für 2019!

Geleitet wird die Partie am Samstag vom erfahrenen Schiedsrichter Wolfgang Sindlgruber.

Kommentar verfassen