Derby in Ternitz!

Das Wochenende um den Nationalfeiertag ist für unseren USV gleichzeitig ein Derbywochenende – unsere Teams sind am Sonntag im Stadion Ternitz zu Gast und treffen dort auf den ASK Ternitz. Spielbeginn für die U23 ist um 12 Uhr – die Kampfmannschaften starten um 14 Uhr – Achtung, von Samstag auf Sonntag ist Zeitumstellung!

USV-News

Viele hängende Köpfe am Sonntag nach dem Heimspiel gegen Schlöglmühl. Man hatte sich viel vorgenommen, wollte den Anschluss ans Mittelfeld wieder herstellen – das Bemühen will man den Jungs gar nicht absprechen, lediglich es gelang sehr, sehr wenig. Mehr wie 2,3 Torchancen auf unserer Seite waren nicht zu notieren – die gefährlicheren hatte wohl sogar der Gast aus Schlöglmühl. Klar ist, dass das Selbstvertrauen nach diesem Herbst bei unserer Mannschaft nicht gerade on top ist, gerade deshalb wird es am Sonntag am großen Ternitzer Platz sehr wichtig sein, so einfach wie möglich zu agieren, den Kampf annehmen und möglichst viele Bälle in die Gefahrenzone zu bringen. Das Glück soll erzwungen werden, aus dieser Phase kommen wir nur zusammen und als Team heraus. Nicht mithelfen kann dabei diesmal Altstar Johannes Samwald, der verhindert ist. Der ehemalige Ternitzer Ufuk Aydin sitzt das 2.Spiel der 3 Spiele-Sperre ab und Belicek und Rasner fehlen weiterhin verletzungsbedingt. Für unseren Trainer Christian Ringhofer ist das Spiel sicher ein spezielles, war Ringal doch jahrelang für den ASK tätigt, als Jugend-, KM-Spieler und zum Ende seiner Zeit beim ASK als Spielertrainer tätig. Die Mannschaft wird alles versuchen, um ihrem Trainer eine schöne Rückkehr nach Ternitz zu ermöglichen.

Gegner

Der Sommer war turbulent beim ASK Ternitz – der ehemalige Obmann Wolfgang Dworak trat zu den Neuwahlen nicht mehr, es musste ein neuer Vorstand gebildet werden. Danach wurden die Serben Glugovac und Nedeljkovic verpflichtet, dann trennte man sich aber doch wieder von den Legionären und dem ASK wurde ein sportlich sehr schwerer Herbst prognostiziert. Im Anbetracht der Umstände und Möglichkeiten ist Platz 7 mit 13 Punkten sehr in Ordnung – vielleicht sogar mehr als man Ternitz zu Saisonbeginn zugetraut hatte. Der ASK tritt (mit wenigen Ausnahmen) stets als homogenes Team auf, wirft sich defensiv in jeden Zweikampf und Ball. Offensiv lebt das Team von den Ideen von Spielmacher Caner Degirmenci, der einerseits mit starken Standards aber auch mit tollen Pässen ASK-Spielertrainer Ayhan Atabinen stets in eine gefährliche Zone bringen kann. Atabinen steht auch schon wieder bei 12 Saisontoren – auf den Routinier wird auch am Sonntag wieder besonders zu achten sein.

Wer am Sonntag ein spielerisches Feuerwerk erwartet, der wird wohl enttäuscht werden – vieles spricht darauf hin, dass man sich auf einen 90-minütigen Abnützungskampf einstellen muss, in dem jene Mannschaft am Ende als Sieger vom Feld gehen wird, die einerseits weniger Fehler macht und die bessere Tagesform erreicht.

Geleitet wird die Partie am Sonntag von Herrn Schiedsrichter Markus Szinovatz.

Kommentar verfassen