Scheibling setzt sich ab!

Pottschach :  Willendorf 2:0 (2:0)

Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten und eher vorsichtig unterwegs. Pottschach aber defensiv konsequenter und stabiler, kam auch offensiv immer zu Chancen. Strittig die Aktion vor dem Elfer zum 1:0, den Elfer gibt wohl nicht jeder. Kurz vor der Pause stellte der SVSF auf 2:0. Willendorf blieb auch nach dem Seitenwechsel eher ungefährlich, Pottschach blieb aufmerksam. So war es kein Feuerwerk aber eine sehr reife Leistung des SVSF, die zum ersten Sieg nach drei Niederlagen führte. Willendorf merkwürdig espritlos, verpasste den Anschluss ans obere Drittel.

1:0 D. Kleinander (23.) – Elfmeter verwertet (Foul an L. Puhr)

2:0 Slukan (44.) – aus Gestocher eingeschossen (A: P. Egger)

 

Natschbach: Mönichkirchen 1:1 (0:0)

Im ersten Durchgang entwickelte sich eine eher chancenarme Partie, Mönich scheiterte zweimal am starken Natschbacher Goalie. In der Nachspielzeit der 1.Halbzeit wäre der USV dann fast in Führung gegangen. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel offener. Nachdem Wolf eine Topchance vergab, hatte Natschbach seine beste Phase und ging nach schöner Aktion durch Samwald in Führung. Dann ließ die Heimelf zwei Chancen auf die Vorentscheidung liegen und so kam Mönich aus einem Elfer zum Ausgleich. In der Nachspielzeit hatten beide Teams einen Matchball. Im Endeffekt ein gerechtes Unentschieden!

1:0 J. Samwald (60.) – nach Aufspiel eingeschossen (A: Aydin)

1:1 Reithofer (91.) – Elfmeter verwertet (Foul an Pomper)

 

St. Egyden : Ternitz 2:3 (1:2)

Die Heimmannschaft führte von Beginn an die feinere Klinge, Ternitz biss sich aber richtig in die Partie und ging durch Spielertrainer Atabinen früh in Führung. Nachdem St. Egyden einige Chancen liegen ließ, sorgte ihr Topscorer Ferko für den verdienten Ausgleich. Kurz vor und kurz nach der Pause sorgte Atabinen aber für einen Zweitorevorsprung seiner Mannschaft. St. Egyden steckte weiterhin nicht auf, hatte im Abschluss aber etwas die Seuche am Fuß und traf mehrmals Aluminium oder scheiterte an ASK-Goalie Bauer. Mehr als der Anschlusstreffer durch Kasza stand nicht mehr auf der Habenseite. Die Heimelf konnte den Flow des Kantersiegs der Vorwoche nicht mitnehmen, bringt weiterhin keine wirkliche Konstanz aufs Grün. Ternitz erfightete sich den Auswärtssieg, die Frage nach dem Mann des Nachmittags stellt sich nicht.

0:1 Atabinen (10.) – Stanglpass verwertet (A: C. Ungersbäck)

1:1 Ferko (29.) – nach Stangenschuss eingeschossen (A: Ehn)

1:2 Atabinen (45.) – nach Solo und Aufspiel eingeschossen (A: Schandel)

1:3 Atabinen (47.) – nach Lochpass Tormann überlupft (A: Degirmenci)

2:3 Kasza (73.) – Kopfball nach Flanke (A: Schwarz)

 

Grünbach : Puchberg 0:2 (0:0)

Das Schneebergderby fand unter widrigsten äußeren Verhältnissen statt – starke Windböen sowie teilweise starker Regen ließen ein geordnetes Spiel kaum zu. In der ersten Spielhälfte agierte Grünbach mit dem Wind und hatte im Mittelfeld ein Übergewicht, tat sich aber schwer zu klaren Torchancen zu kommen. Auch der Favorit aus Puchberg offensiv kaum mit Konstruktiven. Das Bild sollte sich nach dem Seitenwechsel ändern, der ATSV nun mit dem Wind in Rücken und auch rasch mit der Führung. Grünbach gab zwar nicht auf, tat sich aber schwer zu klaren Gelegenheiten zu kommen. In der absoluten Schlussphase legte Marc Leitgeb mit seinem Doppelpack die Partie auf Eis. Puchberg bleibt damit 2019 in den Derbies ungeschlagen und bleibt vorne dran, Grünbach kämpferisch in Ordnung, aber offensiv ohne Esprit, bleibt hinten drinnen.

0:1 Leitgeb (50.) – nach verlängertem Ball Goalie ausgespielt und eingeschossen (A: Fischer)

0:2 Leitgeb (87.) – schöner Weitschuss aus 30 Meter (A: Frank)

 

Kirchberg : Schottwien 1:1 (1:0)

In Kirchberg entwickelte sich im ersten Durchgang eine zweikampfreiche, aber eher chancenarme Partie. Schottwien konzentrierte sich auf die Defensive, was mit einer Ausnahme auch gut funktionierte. Der Führende der Torschützenliste, Florian Fahrner, schoss die Heimelf zur Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel blieb der Gast defensiv stabil und fuhr einen schönen Angriff, wo Godslove klar gefoult wurde, Novotny sorgte per Elfmeter für den Ausgleich. In der absoluten Schlussphase hatten beide Mannschaften dann noch einen Matchball. Egger schloss für Kirchberg überhastet ab und Stranz vergab für Schottwien alleine vor dem Goalie. Am Ende ein gerechtes Unentschieden, mit dem der Gast sicher besser leben kann – Kirchberg ließ im Titelrennen zwei wichtige Zähler liegen.

1:0 Fahrner (31.) – aus Gestocher eingeschossen (A: Egger)

1:1 Novotny (65.) – Elfmeter verwertet (Foul an Godslove)

 

Scheiblingkirchen : Hochneukirchen 4:1 (2:1)

Die personell schwer geschwächten Hochneukirchner gingen überraschend in der Anfangsphase durch einen Elfmeter in Führung, es sollte aber die einzige klare Torchance für den Gast bleiben. Scheibling konnte der Partie durch 2 Treffer von Gnam rasch eine Wende geben und ging somit bereits mit einer Führung in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel war der USV die klar bessere Mannschaft, kombinierte bis ins letzte Drittel sehr flüssig, der letzte Pass kam aber zumeist nicht an. Erst in der Schlussphase schraubten Spielertrainer Widermann und Mitterecker den Sieg noch deutlich in die Höhe. Ein hochverdienter Sieg für den Tabellenführer, der bei etwas Nachdruck und Zielstrebigkeit im letzten Drittel auch höher ausfallen hätte können. Hochneukirchen verkaufte sich in Anbetracht der zahlreichen Ausfälle teuer, holte kämpferisch das Maximum heraus, war aber chancenlos.

0:1 Kapcsos (8.) – Elfmeter verwertet (Foul an P. Ungersböck)

1:1 Gnam (11.) – Abpraller nach Flanke verwertet (A: Kremsl)

2:1 Gnam (23.) – Freistoß direkt verwandelt (A: Stangl)

3:1 Widermann (74.) – Kopfball nach Corner (A: Gnam)

4:1 Mitterecker (85.) – Stanglpass verwertet (A: Stangl)

 

Hochwolkersdorf : Schlöglmühl 2:2 (1:1)

Hochwolkersdorf verschlief die Anfangsphase und musste rasch einem Rückstand nachlaufen, der Ex-Hochwolkersdorfer Garaj traf zur frühen Führung. Danach entwickelte sich ein nicht immer hochwertiges, aber spannendes und chancenreiches Spiel, wo Howodo durch ihren Besten, Kubilay Sen, zum Ausgleich kam. Nach dem Seitenwechsel brachte Riegler seine Mannen nach schöner Aktion auf die Siegerstraße. Die Heimelf von Coach Michael Leuchtmann vergab aber die Vorentscheidung, ließ einige Chancen liegen, was sich in der Nachspielzeit rächen sollte. Nach einem Standard köpfte sich ein Howodo-Spieler den Ball an die Hand, bitter aber den Elfer kann man geben. Garaj scheiterte im ersten Versuch, sorgte dann aber dennoch für den Ausgleich. Für Hochwolkersdorf wieder zwei verlorene Punkte, Schlöglmühl meldete sich nach dem wilden Debakel der Vorwoche zurück!

0:1 Garaj (2.) – nach schnell abgespielten Freistoß Verteidiger ausgespielt und eingeschossen (A: Schieraus)

1:1 Sen (32.) – nach Dribbling eingeschossen

2:1 Riegler (64.) – nach Lochpass den Tormann getunnelt (A: Sen)

2:2 Garaj (94.) – Handelfmeter im Nachschuss verwertet

Kommentar verfassen