Mönich bleibt dran!

Puchberg : Hochwolkersdorf 4:1 (1:1)

Was nach einem klaren Heimsieg für Puchberg aussieht, stellte sich am Spielfeld ganz anders dar. Beiden Mannschaften gelang in der Anfangsphase ein Tor, danach dominierte aber der Gast aus Hochwolkersdorf- man ließ aber etliche Chancen aus, scheiterte mehrmals an der Stange. Matchwinner aus Puchberger Sicht war der eingewechselte Patrick Schwarz, der mit zwei herrlichen Toren aufzeigte. Während Howodo auch in Überzahl vor dem Tor nicht konsequent war, stellte Dogan kurz vor Schluss den Sieg sicher. Puchberg weiter top, weiß aber, dass der Sieg schmeichelhaft und vor allem viel zu hoch war. Howodo spielte gut, sogar sehr gut – hadert am Ende aber wieder mal mit dem Ergebnis.

1:0 Granat (9.) – Schuss ins rechte Eck (A: Leitgeb)

1:1 Sen (17.) – Abpraller vertwertet

2:1 Schwarz (46.) – Weitschuss ins Kreuzeck (A: Leitgeb)

3:1 Schwarz (79.) – Freistoß von der Mittellinie verwertet (A: Granat)

4:1 Dogan (94.) – Konter verwertet (A: Granat)

Gelbrot: Kalusa (66./Puchberg)

 

Pottschach: Kirchberg 3:5 (3:0)

Zwei völlig konträre Spielhälften im Spitzenspiel. Pottschach im ersten Durchgang überlegen und offensiv eiskalt. Zwei Elfer und ein ausgenutzter Abwehrpatzer brachten dem SVSF eine klare Pausenführung. Kirchberg, erste Halbzeit vollkommen von der Rolle, steigterte sich nach einer Umstellung zur Pause von Minute und kam heran. Ein Knackpunkt war das 3:2, Pottschach sah ein klares Abseits und verlor auch noch Stix mit Gelbrot. In der Schlussphase drehte Kirchberg die Partie noch komplett. Pottschach vorerst aus dem Rennen, drei Niederlagen am Stück schmerzen. Kirchberg wird dieser Sieg eine Menge Kraft geben.

1:0 Kleinander (11.) – Elfmeter verwertet (Foul an Senft)

2:0 Kleinander (30.) – Elfmeter verwertet (Foul an Stögerer)

3:0 Hecher (37.) – Fehler ausgenutzt und vor Goalie eingeschossen

3:1 Fahrner (56.) – Aufspiel trocken eingeschossen (A: Lengl)

3:2 Fahrner (66.) – Schuss entscheidend abgefälscht (A: Lengl)

3:3 Egger (87.) – Diagonalball ins lange Eck genagelt

3:4 Fahrner (89.) – Eckball eingeköpft (A: Lengl)

3:5 Fahrner (92.) – Flanke aufs lange Eck eingeköpft

Gelbrot: Stix (66./Pottschach)

 

Willendorf : Scheiblingkirchen 0:1 (0:1)

Gute Partie in Willendorf – nur der Mann mit der Pfeife konnte mit der Qualität des Spiels nicht mit. Scheibling kam gut rein, diktierte die ersten 20 Minuten, bekam einen klaren Elfer nicht und vergab ihre Chancen. Dann kam Willendorf besser rein, bei der besten Chance parierte Luef stark gegen Ouchen. Das entscheidende Tor strittig, einen weiten Einwurf beförderte Gnam aufs Tor, Schiri Köse sah (aus nicht optimaler Position) Tor, Willendorf protestierte und verlor auch wieder etwas den Faden. Mach und Weinlich hatten die Chancen die Partie noch vor dem Wechsel vorzuentscheiden. Nach der Pause lebte die Partie von der Spannung – ein Chancenfeuerwerk war es nun nicht mehr. Scheibling näher dran am 2:0, aber nicht konsequent genug. Erst in der absoluten Schlussphase wurde Willendorf wieder gefährlich- einmal wurde schön kombiniert, Dobes wäre durch, wurde fälschlicherweise zurückgepfiffen. In Minute 88 dann aber ein Elfer für Willendorf nach klarem Foul von Luef an Ouchen. Dobes knallte den Ball aber über das Tor. In der Nachspielzeit noch ein wilder Fehlpfiff als Kremsl wegen „Abseits“ zurückgepfiffen wurde, aber ein Willendorfer 5 Meter tiefer stand. Am Ende wars egal, der Scheiblinger Sieg aufgrund des verschossenen Elfers glücklich, aber verdient. Willendorf präsentierte sich wieder gut, im letzten Drittel aber zu ungefährlich.

0:1 Gnam (30.) – weiten Einwurf verwertet (A: Strobl)

 

Hochneukirchen: Natschbach 4:1 (0:1)

Erste Halbzeit begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, Natschbach lag durch eine schöne Aktion in Führung. Hochneukirchen kam besser aus der Kabine und drehte die Partie innerhalb von fünf Minuten durch zwei Standardtreffer. Von Natschbach kam viel zu wenig- lediglich einen Freistoß musste Comebacker Kager parieren. Aus zwei Kontern stellte Hochneukirchen den klaren und verdienten Heimsieg sicher. Während Hochneukirchen mit Selbstvertrauen zum Tabellenführer reisen kann, hängt Natschbach ordentlich in den Seilen.

0:1 J. Samwald (18.) – nach Lochpass eingeschossen (A: Ungerböck)

1:1 Brunner (52.) – Freistoß mit Lattenpendler verwertet (A: Osterbauer)

2:1 Kapcsos (57.) – Eckball eingeköpft (A: Beiglböck)

3:1 Harnisch (70.) – nach kurzer Tormannabwehr eingeschossen (A: Osterbauer)

4:1 Röcher (83.) – Lochpass verwertet (A: Binder)

 

Ternitz : Schottwien 2:2 (0:0)

In Ternitz entwickelte sich im ersten Durchgang ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Schottwien. Schottwien hatte durch Godslove und Liebezeit zwei Aluminiumtreffer zu vermerken, Ternitzs gefährlichste Situation war ein indirekter Freistoß nachdem der Gästegoalie einen Rückpass aufnahm. Im zweiten Durchgang wurde das spielerische Niveau nicht unbedingt besser. Schottwiens Führung glich Ternitz durch einen Elfmeter umgehend aus. Der Gast ging aber ein zweites Mal in Führung und sah bis in die Schlussminute schon wie der sichere Sieger aus. Dann glich der ASK durch ein Eigentor aus (Schottwien sah ein Stürmerfoul). Mit der letzten Aktion glückte Schottwien der Lucky Punch, Schiedsrichter Kazanci pfiff aber ein Foul am Tormann, wo die Meinungen wieder auseinander gingen – während der ASK das Foul bestätigte, sah Schottwien einen regulären Treffer. So blieb es nach hitziger Schlussphase bei einem 2:2-Unentschieden. So hängen beide Mannschaften im Tabellenmitteld (zwischen Platz 6 und 11 liegen nur 3 Punkte) fest, der ASK wird den Punkt mitnehmen, für den FCS sind es jedenfalls zwei verlorene Punkte.

0:1 Godslove (56.) – nach Tormannfehler ins leere Tor eingeschossen (A: Polleres)

1:1 Degirmenci (60.) – Elfmeter verwertet

1:2 Huber (71.) – mit Hilfe der Innenstangen aus 20 Meter eingeschossen (A: Liebezeit)

2:2 Kobald (90./ Eigentor) – nach Freistoß von der Seite schwer bedrängt ins eigene Tor eingeköpft

 

Mönichkirchen: Grünbach 4:0 (1:0)

Ausgeglichene Partie im ersten Durchgang – Grünbach präsentierte sich gut, viel Unterschied war zwischen dem Schlusslicht und dem Topteam der Liga nicht zu erkennen. Der Dosenöffner für Mönich war eine Standardsituation, Namjesnik, der Mann der Stunde, verwandelte und brachte seine Mannen auf die Siegerstraße. Mit der Fortdauer der Partie ließ Grünbach nach und der Druck der Heimelf wurde immer größer. Spätestens nach dem 2:0 durch Manuel Rois war die Partie entschieden. Ein Doppelpack von Namjesnik ließ das Ergebnis dann sehr deutlich aussehen. Das Ergebnis angesichts der ausgeglichenen ersten Spielhälfte wohl um 1,2 Tore zu hoch, der Sieg der Mönichkirchner aber unstrittig verdient. Grünbach präsentierte sich in den ersten 45 Minuten gut, ließ aber nach dem Rückstand den ganz großen Willen vermissen, die Partie noch zu drehen.

1:0 Namjesnik (22.) – nach Eckball eingeköpft (A: M. Rois)

2:0 M. Rois (64.) – schön ins Eck geschlenzt (A: J. Luef)

3:0 Namjesnik (72.) – trocken eingeschossen (A: Vrbanic)

4:0 Namjesnik (77.) – nach weitem Pass eingeschossen (A: A. Rois)

 

Schlöglmühl : St. Egyden 1:8 (0:5)

Sehr einseitige Partie in Schlöglmühl. Die Heimelf hatte durch Sperren und Verletzungen mit groben Personalsorgen zu kämpfen und war mit dieser Personalsituation nicht wirklich konkurrenzfähig. Einzig über den flinken Garaj blieb man in Kontern immer wieder gefährlich, mehr als der Assist für den Ehrentreffer sprang aber für den Angreifer auch nicht heraus. St. Egyden war von Beginn an haushoch überlegen und machte mit fünf Toren bis zur Pause auch schon alles klar. Nach dem Seitenwechsel konzentrierte sich der Gast mehr auf Verwaltung und ging merklich vom Gaspedal. Der Ehrentreffer schmeckte Trainerroutinier Harald Aulabauer natürlich absolut nicht. Trotzdem war der Auswärtssieg zu keiner Sekunde in Gefahr und fiel auch sehr deutlich aus. Schlöglmühl sehnt die Rückkehr einiger Leistungsträger herbei, denn mit voller Kapelle ist man konkurrenzfähig. St. Egyden zeigte eine Reaktion auf die Derbypleite der Vorwoche und stellt den Anschluss zum oberen Mittelfeld wieder her.

0:1 Önder (7./ Eigentor) – Stanglpass ins eigene Tor gelenkt (A: Pieler)

0:2 Ferko (15.) – nach Gestocher aus kurzer Distanz eingeschossen

0:3 Schwarz (26.) – Schlenzer über den Tormann ins lange Eck

0:4 Pieler (37.) – Flanke volley eingeschossen (A: Steurer)

0:5 Buchner (42.) – Stanglpass aus kurzer Distanz eingeschossen (A: Ferko)

0:6 Pieler (56.) – Heber über den Tormann (A: Ehn)

1:6 Schieraus (62.) – Stanglpass verwertet (A: Garaj)

1:7 Ferko (74.) – nach Lochpass Goalie ausgespielt und eingeschossen (A: Buchner)

1:8 Rigler (90.) – nach Lochpass ins kurze Eck eingeschossen (A: Dinnobl)

 

Kommentar verfassen