Verfolger bleiben dran!

Grünbach : Hochneukirchen 3:0 (1:0)

Schwere Ausgangslage für beide Mannschaften – Grünbach angeschlagen nach 5 Startniederlagen und der wilden Pleite in Willendorf, Hochneukirchen musste schwer ersatzgeschwächt antreten. Von Beginn an, war die Schönleitner-Elf die aggressivere Mannschaft und auch fußballerisch die bessere Mannschaft. Minute um Minute kam das verlorene Selbstvertrauen und so war die Pausenführung hochverdient. Hochneukirchen zeigte sich nach der Pause und einer Umstellung leicht verbessert, mit dem 2:0 nahm der SVG den Gästen aber den Wind aus den Segeln. In der Schlussphase legte der Mann des Spiels, Gabor Kovacs (1 Tor, 2 Assists), dann noch das 3:0 drauf. Grünbach jubelt, Hochneukirchen hadert mit den Personalproblemen.

1:0 Kazoski (34.) – nach Diagonalball und Aufspiel eingeschossen (A: Kovacs)

2:0 Pieler (54.) – schöne Vorlage verwertet (A: Kovacs)

3:0 Kovacs (86.) – Konter von knapp außerhalb des 16ers verwertet

 

Schottwien : Schlöglmühl 3:0 (1:0)

Kein gutes Fußballspiel am kleinen Schottwiener Platz, beide Mannschaften agierten sehr viel mit hohen Bällen, die Partie sehr zerfahren. Im Mittelpunkt der Partie stand Schiedsrichter Viljusic, der zwei harte aber wohl vertretbare Elfmeter für die Heimmannschaft gab (auch wenn die Schlöglmühler dies anders sahen), aber den Gäste in Spielabschnitt 1 mindestens einen klaren Penalty vorenthielt. Bis zur Pause war der Gast aus Schlöglmühl spielerisch etwas besser, wirklich oft gefährlich wurde es aber auf beiden Seiten nicht. Aus einem schönen Konter kam Schottwien zur Vorentscheidung, spätestens nach dem 2. Elfmeter für die Born-Elf entlud sich der Zorn der Schlögmühler am Schiedsrichter, was sich in zwei gelbroten Karten ausdrückte. Schottwien bleibt weiterhin auf einem guten Weg unterwegs, Schlöglmühl war mit der eigenen Leistung einverstanden, war allerdings (in gewissen Bereichen zurecht) gar nicht einverstanden mit der Schiedsrichterleistung.

1:0 Godslove (10.) – Elfmeter verwertet (Foul an Novotny)

2:0 Godslove (70.) – schönen Konter verwertet (A: Novotny)

3:0 Novotny (83.) – Elfmeter verwertet (A: Stranz)

Gelbrot: Juska (87./ Schlöglmühl), Meixner (91./ Schlöglmühl)

 

Natschbach : Willendorf 0:1 (0:1)

Die Heimelf aus Natschbach enttäuschte auf ganzer Linie und kam über 90 Minuten zu maximal 2,3 Halbchancen. Willendorf ging früh durch Kapitän Kieteubl in Führung und hatte im 1.Durchgang noch Chancen das Ergebnis zu erhöhen. Die 2.Halbzeit war etwas offener, auch wenn der Gast dem 2:0 näher war als der USV dem Ausgleich. In einer ereignisarmen Partie siegte Willendorf verdient und hält den Anschluss, Natschbach verpasste es am oberen Tabellendrittel dran zu bleiben.

0:1 Kieteubl (4.) – Weitschuss unter die Latte

 

Scheiblingkirchen : Pottschach 3:1 (1:1)

Im Spitzenspiel agierte die Vorsicht, keine Mannschaft wollte ins offene Messer laufen. Anfangs Scheibling etwas griffiger, besser drinnen in der Partie und nach einem Standard auch rasch 1:0 vorne. Pottschach musste die Initiative übernehmen, agierte aber weitgehend ideenlos. Nach einem weiten Abschlag von Puhr war Hecher einmal durch und stellte auf 1:1, das war auch der Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel fehlten weiterhin die spielerischen Glanzlichter, Scheibling aber aus Standards gefährlich und diese waren im Endeffekt auch entscheidend. Zweimal war Moritz Stangl nach Gnam-Assists zur Stelle und stellte so den 3:1-Sieg für den USV sicher. Scheiblings Weste bleibt blütenweiß, 6 Spiele, 6 Siege, 18 Punkte – Topfavorit Pottschach nun schon 6 Punkte hinter dem USV, darf sich wohl nicht mehr viele Ausrutscher erlauben.

1:0 Riegler (12.) – Freistoß von der Seite wuchtig eingeköpft (A: Gnam)

1:1 Hecher (35.) – nach weitem Abschlag eingeschossen (A: Puhr)

2:1 Stangl (60.) – Freistoß aus dem Halbfeld eingeköpft (A: Gnam)

3:1 Stangl (74.) – Eckball freistehend verwertet (A: Gnam)

 

St. Egyden : Puchberg 4:5 (2:3)

Sehr sehr offen geführte Partie in St. Egyden, in der die Gäste aus Puchberg den aggressiveren Eindruck machten und auch früh in Führung gingen. Durch zwei Standardsituationen drehte die Heimelf die Partie, brachte den Vorsprung aber nicht in die Pause – Puchbergs Man of the Match, Marc Leitgeb, gab der Partie mit zwei Treffern (vor allem das 2:2 sehr sehenswert) die nächste Wende. Nach etwas ruhigerer Anfangsphase glich St. Egyden abermals aus, Puchberg reklamierte auf Abseits. Die Elf aus dem Schneebergland aber an diesem Nachmittag die bessere Mannschaft, legte zwei weitere Treffer nach und entschied die Partie, der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit kam zu spät. Verdienter Sieg für den ATSV Puchberg, der seine PS gerade offensiv wieder auf die Piste brachte – St. Egyden hadert mit der Defensivleistung, mit vier eigenen Tore sollte man schon etwas mitnehmen können.

0:1 Dogan (6.) – gezielter Schuss ins Eck (A: Varga)

1:1 Kasza (7.) – Elfmeter verwandelt (Foul an Pieler)

2:1 Kasza (13.) – Corner angenommen und eingeschossen (A: Pieler)

2:2 Leitgeb (41.) – Seitfallzieher nach Flanke (A: Varga)

2:3 Leitgeb (41.) – Schuss ins Eck (A: Dogan)

3:3 Ferko (62.) – Lochpass verwertet (A: Ehn)

3:4 Leitgeb (69.) – schöne Einzelaktion

3:5 Granat (78.) – Zuspiel angenommen und eingeschossen (A: Dogan)

4:5 Speringer (91.) – nach Lochpass am Tormann vorbeigeschoben (A: Buchner)

Hochwolkersdorf : Mönichkirchen 1:4 (1:2)

0:1 Radotovic (3.) – Schlenzer ins lange Kreuzeck (A: Sen)

1:1 Namjesnik (25.) – in Kopfball gespritzt (A: P. Luef)

1:2 Namjesnik (45.) – weite Flanke eingeköpft (A: M. Rois)

1:3 Pomper (54.) – nach Tormannfehler eingeschossen (A: Reithofer)

Kirchberg : Ternitz 3:1 (1:1)

Die Gäste aus Ternitz kamen weit besser rein, waren in den ersten 20 Minuten die stärkere Mannschaft und vergaben in dieser Phase zwei Großchancen. Atabinen machte es mit seiner zweiten Gelegenheit besser und brachte den ASK in Führung. Kirchberg kämpfte sich zurück und kam durch einen Handelfer zum Ausgleich. Nach dem Ausgleich wurde Kirchberg stärker und ging rasch in Führung. Ternitz verteidigte leidenschaftlich und hoffte bis zum Ende auf den Lucky Punch. In der Schlussminute stellte Kirchberg aus einem Corner den Heimsieg sicher. Kirchberg bleibt oben dran, Ternitz zeigte sich im Vergleich zur Vorwoche auf allen Ebenen verbessert.

0:1 Atabinen (22.) – Weitschuss aus 25 Metern

1:1 Lengl (43.) – Handelfmeter verwandelt

2:1 Fahrner (50.) – nach Querpass eingeschossen (A: Sator)

3:1 Sator (90.) – Eckball verwertet (A: Lengl)

Kommentar verfassen