Sensation! USV kämpft SVSF nieder!

Darauf haben wohl die wenigsten gesetzt, ein ersatzgeschwächter USV schlägt im Derby auswärts den Tabellenführer aus Pottschach mit 2:1 (1:1).

Der Tag begann nicht gut für unsere Jungs, neben den klaren Ausfällen von Belicek & Co musste die Truppe kurzfristig auch auf den erkrankten Christoph Peinsipp verzichten. Für ihn rutschte Niklas Samwald in die Formation.

Unsere Jungs zum Auftakt um 11 Uhr putzmunter, giftig, zweikampfstark und frech. Die ersten 15 Minuten gehörten dem USV. Und man schlug daraus Profit. Toller langer Pass von Panholzer, sensationeller erster Kontakt von Tommy Ungerhofer, der vor Puhr eiskalt blieb – 0:1. Nach einer Viertelstunde ging der Zugriff etwas verloren, vor allem Hecher bereitete jede Menge Kopfzerbrechen. Kurz nach der Führung verwehrte Schiri Kazanci Pottschach einen klaren Elfmeter als Morgenbesser besagten Hecher fällte. Pottschach bekam nun immer mehr Überwasser, vor allem über rechts wurde es immer wieder gefährlich. Einmal knallte Hecher den Ball aus (ungeahndeter) Abseitsstellung an die Latte. Auch Senft ließ eine Großchance liegen. Nach 33 Minuten dann der Ausgleich, das Foul von Panholzer an Hecher unstrittig, wenn es im Strafraum war, klarer Elfer. D. Kleinander blieb eiskalt – 1:1. Der hätte aber wenig später duschen gehen müssen, klares taktisches Foul an Ungerhofer – das Textil kaputt, der Schiri gab kein Gelb. In den letzten fünf Minuten vor der Pause unsere Elf dann noch zweimal gefährlich. Ein Polleres-Kopfball an die Stange und einen Skotnica-Abschluss parierte Puhr. 1:1 zur Pause, in Summe für den USV schmeichelhaft.

Die Worte von Coach Christian Ringhofer müssen gepasst haben, der USV gleich wieder da. Niklas Sanwald schickt Zdenek Skotnica auf die Reise, dessen Querpass knallt Tommy Ungerhofer ein – 1:2. Pottschach musste nun kommen, sie kamen aber nicht mit der Macht der 1.Halbzeit. Harald Stellwag und Co arbeiteten nun defensiv herausragend, lediglich zwei Chancen des SVSF gab es zu vermerken. Am Gefährlichsten eine Flanke an die Latte von Hecher. In der Schlussphase hatte Bernd Panholzer dann sogar noch das 1:3 am Kopf. Nach 94 Minuten war Schluss, der 2.Sieg über Pottschach in Folge fixiert.

Klar braucht man für so einen Triumph Glück, aber wer den Ligatopfavorit in Bestbesetzung auswärts über 90 Minuten besiegt, der muss auch über 15 Helden verfügen. Ein starker Goalie ein Teil des Puzzles – Markus Morgenbesser gerade in der Schlussphase unser Turm in der Schlacht. Mit Christian Petz einen der fittesten Spieler der 2.Klasse, der heute eine extrem staubige Partie spielte. Unüberwindbar die Innenverteidigung in Halbzeit 2 gebildet von Maskenmann Harald Stellwag und des anfangs wackeligen David Polleres. Kein Luftzweikampf wurde verwehrt, kein Zweikampf nicht mit 100% geführt – tolle Partie des Duos. Links hinten sprang Bernd Panholzer ein, und auch wenn er noch nicht bei 100% sein kann, überzeugte er heute mit Biss und einem tollen Assist zum 1:0. Wieder vereint war heute das USV- Herz. Im Zentrum führte Routinier Martin Tuma neben Arbeitsmaus Armin Ungerböck Regie, beide rackerten unermüdlich und brachten im 2. Durchgang das Zentrum in ihre Hand. Rechts am Flügel erlebt Johannes Samwald seinen x-ten Herbst, den Wille und die Bereitschaft die Sam heute aufs Grün brachte bemerkenswert. Sein Gegenstück auf links war Niklas Samwald. Kurzfristig durch den Peinsipp-Ausfall in die Partie gekommen, rannte und kämpfte sich Niklas über 85 Minuten die Lunge aus dem Leib. So auch sein Anteil am Triumph riesig. Der Mister X an diesem Sonntagvormittag hieß Tommy Ungerhofer. 2 Tore, beide herausragend gemacht – so brauchen wir unsere Nummer 23 jede Woche. Vorne in jeden Zweikampf schmiss sich Zdenek Skotnica, auch wenn er noch auf sein erstes Tor wartet (welches kommen wird) – seine Präsenz unbezahlbar für den USV. Auch die Einwechselspieler Johannes Ziehaus, Kevin Englitsch und Kilian Temmel hatten ihren Anteil, halfen in den Schlussminuten mit die Sensation über die Runden zu bekommen. Und zu jeder erfolgreichen Truppe gehört ein Trainer. Respekt auch an Coach Christian Ringhofer, der die Personalsituation, so schwierig sie auch war, so nahm wie sie war und sein Team zum 1.Sieg in Pottschach coachte.

Jungs, Fußball-Natschbach ist stolz auf euch!

Wir spielten mit:

Morgenbesser; Petz, Stellwag, Polleres, Panholzer (90. Temmel); Ungerböck, Tuma; J. Samwald (80.Ziehaus), Ungerhofer, N. Samwald (85. Englitsch); Skotnica

Kommentar verfassen