Natschbach stürzt Tabellenführer!

Scheiblingkirchen : Kirchberg 3:2 (0:1)

In den ersten 20, 25 Minuten entwickelte sich ein rasantes, von beiden Seiten kampfbetont geführtes Spitzenspiel. Die klaren Torchancen blieben anfangs zum Großteil aus, Kirchberg ging aus einer Halbchance nach einem Tormannfehler mit 1:0 in Führung. Scheibling tat sich im Laufe der ersten Halbzeit schwer den kampfstarken Gästen ihr Spiel aufzuzwingen, wurde aber mit Fortdauer der Partie immer zwingender. Nach der Pause schien das 2:0 durch Fahrner die Entscheidung zu bedeuten. Lengl hatte kurz darauf die Chance auf das 3:0, Leidl hielt. Nachdem Scheiblings Widermann bereits mit einem Freistoß am Aluminium gescheitert war, traf wenige Minuten später Gnam aus ähnlicher Position zum 1:2. Scheibling nun mit enormer Power, während bei Kirchberg die Kräfte zu schwinden schienen. Abermals Gnam glich zum 2:2 aus und knapp zehn Minuten vor Schluss brachte Stangl den USV Scheiblingkirchen-Warth erstmals in Führung. Am Spielstand von 3:2 sollte sich in der absoluten Schlussphase auch nichts mehr ändern. Scheibling mit dem 5.Sieg im 5.Spiel, dreimal drehte man dabei einen Pausenrückstand um – die Kraft, Kondition und der Wille der Truppe bemerkenswert. Ein Kompliment gilt aber auch den Gästen aus Kirchberg, die einen heroischen Fight lieferten und zwischenzeitlich wirklich knapp dran waren, aus Scheibling 1 oder 3 Punkte zu entführen. Eines scheint Gewiss, mit diesen beiden Teams, wird bis zum Ende der Saison zu rechnen sein, denn diese Partie war Werbung für die 2.Klasse Wechsel!

0:1 Fahrner (13.) – erkämpften Ball ins lange Eck eingeschossen (A: Egger)

0:2 Fahrner (56.) – Konter eiskalt verwertet (A: Wiedner)

1:2 Gnam (64.) – Freistoß ins lange Eck (Foul an Stangl)

2:2 Gnam (70.) – trockener Schuss ins lange Eck (A: Walli)

3:2 Stangl (78.) – schlecht geklärten Chip über die Abwehr verwertet (A: Widermann)

 

Puchberg: Schottwien 2:2 (1:2)

Puchberg startete besser in die Partie, hatte direkt die ersten Chancen und ging nach rund einer Viertelstunde in Folge eines Tormannfehlers mit 1:0 in Führung. Nach 20 Minuten fightete sich der Gast aus Schottwien besser rein. Tanzler scheiterte einmal, bevor er den Ausgleich besorgte. Legionär Godslove mit seinem ersten Treffer brachte seine Mannen mit 2:1 in Führung. Nach dem Seitenwechsel legte es Schottwien defensiv an, Puchberg übernahm das Kommando, tat sich aber schwer eine Vielzahl an klaren Chancen herauszuspielen. So war es einen schnell ausgenutzte, umstrittene Einwurfsituation, welche zum 2:2-Ausgleich durch Varga führte. Das Remis am Ende in Ordnung, Puchberg haderte einerseits mit vielen vergebenen Chancen, andererseits glücklich mit dem späten Ausgleich. Schottwien hätte den Punkt vor der Partie wohl gerne genommen, so ärgert man sich doch etwas über den spät vergebenen Dreier.

1:0 Holzer (17.) – eigenen Kopfballabpraller verwertet (A: Granat)

1:1 Tanzler (35.) – nach Eckball eingeschossen (A: Novotny)

1:2 Godslove (41.) – Abpraller verwertet (A: M. Selhofer)

2:2 Varga (92.) – nach Einzelaktion ausgeglichen

 

Hochneukirchen: Hochwolkersdorf 2:2 (1:1)

Die Zuschauer in Hochneukirchen sahen ein sehr gutes 2.Klasse-Spiel zweier spielstarker Mannschaften. In der ersten Halbzeit war der Gast aus Hochwolkersdorf dominant, spielte einen guten Ball und kam zu einigen Chancen. Howodo konnte die Führung der Heimelf auch umgehend ausgleichen. Bis zur Pause blieb es beim Remis. Nach dem Seitenwechsel kam Hochneukirchen besser aus der Kabine und ging aus einem Standard in Führung. In der Phase bis zur 75.Minute hätte die Röcher-Elf die Partie entscheiden können oder müssen. Dann find sich die Elf von Spielertrainer Leuchtmann wieder und erzielte kurz vor Schluss aus einer Standardsituation den Ausgleich. Im Gegenstoß vergab Harnisch für die Heimelf dann noch den Dreier. In Summe waren sich die beiden Trainer einig, dass es aufgrund der unterschiedlichen Spielanteile in den beiden Spielhälften ein gerechtes Remis war. Für Hochwolkersdorf fühlt sich der Punkt aufgrund des späten Ausgleichs wohl etwas besser an als für die Heimelf.

1:0 Genczler (16.) – mit rechts aus der Bedrängnis ins lange Eck eingeschossen

1:1 Selik (17.) – 2 Mann ausgespielt und ins lange Eck eingeschossen

2:1 Kapcsos (52.) – Freistoß über die Mauer (A: Harnisch)

2:2 Sen (89.) – nach kurz abgewehrten Freistoß durch Menschenmenge eingeschossen (A: M. Leuchtmann)

 

Willendorf: Grünbach 9:0 (4:0)

Ein Ergebnis, welches für sich spricht. Grünbach wollte von Beginn an mitspielen, leistete sich aber unzählige einfache Ballverluste und brachte sich selbst in Schwierigkeiten. Willendorf mit Ausnahme der Phase direkt nach der Pause mit einer staubigen Leistung und einem herausragenden Ouchen, der insgesamt viermal traf. Bereits nach 30 Minuten stand es 4:0, in den folgenden 30 Minuten hielt Grünbach die Partie offen und kam auch zu 2,3 Chancen. Nach dem 5:0 zeigte der SVG aber Auflösungserscheinung und rannte in ein historisches Derbydebakel. Willendorf schoss sich den Frust der vergangenen Wochen von der Seele, will nun einen Vormarsch in der Tabelle starten. Grünbach weiter punktelos und mit der bisher bittersten Stunde in dieser Saison.

1:0 Hofstätter (5.) – nach Lochpass eingeschossen (A: Ouchen)

2:0 Göcmen (16.) – Flanke verwertet (A: Kremnitzer)

3:0 Ouchen (21.) – nach Flanke freistehend eingeköpft (A: Zenz)

4:0 Zenz (27.) – nach Alleingang trockener Schuss ins lange Eck (A: Ibric)

5:0 Ouchen (63.) – nach kurz abgewehrter Flanke eingeschossen (A: Zenz)

6:0 Ouchen (68.) – nach Flanke eingeköpft (A: Martien)

7:0 Feldhofer (78.) – nach Lochpass ins lange Eck eingeschoben (A: Göcmen)

8:0 Martien (79.) – Schuss ins lange Kreuzeck (A: Göcmen)

9:0 Ouchen (82.) –  nach Aufspiel eingeschossen (A: Yavuz)

 

Mönichkirchen : St. Egyden 4:2 (0:1)

Keine berauschende erste Halbzeit in Mönichkirchen, wo die Heimelf in den ersten 45 Minuten nur durch einen Stanglpass gefährlich wurde. St. Egyden hatte eine Torchance, verwertete diese aber aus einem Elfmeter eiskalt. Im 2.Abschnitt wurde das Spiel besser, beide Mannschaften aktiver. Reithofer glich aus einem ebenso fragwürdigen Elfmeter aus. St. Egyden hatte sich noch nicht beruhigt und musste direkt den 2.Gegentreffer hinnehmen. Die Aulabauer-Truppe bäumte sich aber auf, glich durch den starken Pieler aus. In der Schlussphase setzte sich die hohe individuelle Qualität der Mönicher durch, abermals Reithofer und Wolf trafen zum 4:2-Heimsieg. Mönich setzt den positiven Lauf fort, 4.Sieg in Folge. St. Egydens Aufwärtstrend gestoppt, die Leistungen trotzdem nicht zu vergleichen mit jenen der Startpartien.

0:1 Kasza (41.) – Elfmeter (Foul an Pieler)

1:1 Reithofer (68.) – Elfmeter

2:1 Namjesnik (70.) – Zuspiel trocken verwertet (A: Krenmayr)

2:2 Pieler (78.) – nach Aufspiel eingeschossen (A: Krenn)

3:2 Reithofer (82.) – trocken eingeschoben (A: Vrbanic)

4:2 Wolf (92.) – Konter ausgespielt (A: Namjesnik)

 

Pottschach: Natschbach 1:2 (1:1)

Natschbach startete stark und ging verdient in Führung. Zwischen der 15. und 35.Minute zeigte der SVSF Muskel, glich aus und hätte in Führung gehen können/ müssen. Bereits vor der Pause der USV wieder zweimal gefährlich. Direkt nach dem Wechsel ein schöner Konter von Natschbach und Ungehofer mit seinem zweiten Tor. Der USV verteidigte geschickt, von Pottschach kam nicht mehr viel. Natschbach mit einem überraschenden Auswärtssieg, Pottschach muss die erste Pleite schnell verdauen – kommende Woche gibts das Spitzenspiel in Scheibling.

0:1 Ungerhofer (8.) – weiten Ball toll angenommen und verwertet (A: Panholzer)

1:1 D. Kleinander (33.) – Elfmeter verwandelt (Foul an Hecher)

1:2 Ungerhofer (50.) – Querpass eingeschossen (A: Skotnica)

 

Schlöglmühl: Ternitz 3:0 (0:0)

Schwach erste Halbzeit in Schlöglmühl mit wenig Tempo und wenig Torgefahr auf beiden Seiten. Nach dem Seitenwechsel steigerte sich die Heimelf und ging zehn Minuten nach Wiederbeginn in Führung. Bei Ternitz lief nach Seitenwechsel wenig zusammen, man wurde offensiv kaum gefährlich, leistete sich zahlreiche einfache Ballverluste. In der Schlussphase krönte der Mann des Spieles Lukas Garaj seine Leistung (1 Tor, 2 Assists). Erster Sieg und erste Punkte für den ASK Schlöglmühl, welches sich die 3 Punkte durch eine gute kämpferische und defensiv stabile Leistung verdiente. Ternitz enttäuschte erstmals in dieser Saison auf voller Linie, auch dies muss man der jungen Mannschaft mal zugestehen.

1:0 Schieraus (56.) – Stanglpass über die Linie gedrückt (A: Garaj)

2:0 Juska (83.) – Querpass von 11er eingeschossen (A: Garaj)

3:0 Garaj (84.) – nach Solo eingeschossen

 

Kirchberg : Puchberg 3:0 (2:0)

Für beide Mannschaften das 2.Spiel innerhalb von 3 Tagen – Puchberg fand anfangs etwas besser rein, schüttelte die Müdigkeit besser ab und kam zu ein, zwei guten Chancen. Beim 1:0 für die Heimelf war die individuelle Qualität von Lengl und Fahrner zu sehen, und nach diesem Treffer war Kirchberg dann auch Herr im Haus. Einige Male verhinderten zweifelhafte Abseitspfiffe Torchancen. Haiden konnte aber noch vor der Pause auf 2:0 stellen. Auch nach dem Seitenwechsel ließ Kirchberg wenig anbrennen und setzte in der Schlussphase durch ihren Topscorer Fahrner noch einen drauf. Kirchberg bleibt somit an Tabellenführer Scheibling dran. Puchberg kam nach tollen Start zuletzt etwas außer Tritt, lässt offensiv derzeit einfach zu viel liegen.

1:0 Fahrner (24.) – Chip angenommen und trocken eingeschossen (A: Lengl)

2:0 Haiden (26.) – Laufpass ins lange Eck eingeschossen (A: Fahrner)

3:0 Fahrner (77.) – nach Aufspiel eingeschpssen (A: Wagner)

Kommentar verfassen