3 Heimsiege & 19 Tore am Sonntag!

Grünbach : Pottschach 0:4 (0:2)

Die Partie startete wie erwartet, Pottschach hatte von Beginn an das Heft in der Hand und vergab in der Startphase einen Elfmeter. Nach rund 25 Minuten ging der SVSF dann aber in Führung, ließ dann aber nach, Grünbach wurde aktiver, kam auch zu 1,2 Chancen. Das 0:2 in der Nachspielzeit der Nackenschlag für den SVG. Pottschach in den ersten 25 Minuten nach der Pause dann wieder aktiver und konsequenter. Senft und Posch sorgten jeweils mit einem Doppelpack für den Endstand. Schuld daran auch, dass Grünbach in der Schlussphase einige gute Chancen liegen ließ, bzw. an SVSF-Goalie Puhr scheiterte. Das Spiel relativ gegensätzlich – die bisher punktelosen Grünbacher phasenweise wieder gut, aber unglücklich im Abschluss. Pottschach, der klare Sieger, war mit der eigenen Performance nicht happy, behält aber das Punktemaximum.

0:1 Senft (23). – Freistoß (Foul an P.Egger)

0:2 Posch (45.) – nach Aufspiel eingeschossen (A: Hecher)

0:3 Senft (55.) – schöne Kombination abgeschlossen (A: Posch)

0:4 Posch (57.) – nach verlängertem Corner eingeschossen (A: Stögerer)

 

Schottwien : Mönichkirchen 0:3 (0:1)

Die Heimelf von Schottwien hatte gleich in der Startphase eine große Kopfballchance, ließ diese aber liegen. Dann in einer chancenreichen Partie die Mönichkirchner die bessere Mannschaft und zur Pause auch durch ein schön herausgespieltes Tor in Führung. Nach dem Seitenwechsel legte der FCM aus einer Standardsituation nach. Auch wenn sich Schottwien nie aufgab und in der 2.Halbzeit beispielsweise einen Lattenschuss verbuchte, ließ Mönichkirchen nicht viel anbrennen. Nach einem Foulelfmeter und dem 3:0 war die Partie dann endgültig entschieden, auch wenn das Endresultat auch anders lauten hätte können. Mönichkirchen zeigte eine defensiv stabile Leistung und verdiente sich den Sieg durch eine ordentliche Mannschaftsleistung, Schottwien zwar nicht chancenlos, allerdings doch unterlegen – die Niederlage fiel aber vielleicht um ein Tor zu hoch aus.

0:1 Wolf (19.) – nach Querpass eingeschoben (A: Reithofer)

0:2 A.Rois (48.) – nach Freistoß verwertet (A: Krenmayr)

0:3 Reithofer (62.) – Elfmeter verwertet (Foul an Wolf)

 

St. Egyden : Hochneukirchen 4:2 (2:1)

Eine umkämpfte Partie bei Regenwetter sahen die Zuschauer in St. Egyden. Hochneukirchen im Feldspiel etwas besser, aber im letzten Drittel einfach zu ungenau und inkonsequent. Die erste Führung der Heimelf konnte man rasch ausgleichen, beim 2:1 für St. Egyden durch den starken Ferko sah der Gast ein klares Abseits. Nach der Pause entschied St. Egyden mit 2 sensationellen Toren die Partie. Zuerst wagte Mentor Marku einen Versuch aus 60-70 Metern und traf, wenig später zirkelte Ehn einen Freistoß auf 30 Meter genau ins Kreuzeck. Hochneukirchen kam nur mehr zum Anschlusstreffer. Beide Teams mit konträrer Tendenz. St. Egyden nach 2 Pleiten zum Start nun mit 2 Siegen, Hochneukirchen nach 2 Startsiegen nun mit der 2. Niederlage in Folge. Die kommenden Wochen werden für beide Teams entscheidend in welche Richtung es gehen wird.

1:0 Ferko (15.) – trocken verwertet

1:1 Harnisch (25.) – nach kurzem Haken eingeschossen (A: Binder)

2:1 Ferko (44.) – nach Aufspiel eingeschossen (A: Steurer)

3:1 Marku (56.) – Abschluss aus 70 Meter

4:1 Ehn (75.) – Freistoß ins Kreuzeck

4:2 Kapocs (77.) – trockener Abschluss aus 18 Meter

 

Kirchberg : Schlöglmühl 6:1 (4:0)

Schlöglmühl reiste mit dem letzten Aufgebot nach Kirchberg (Juska, Kurucz, Strasser, Jakupi fehlten u.a.) und war mehr oder weniger chancenlos. In den ersten 20 Minuten wehrte man sich noch nach Kräften, dann unterlief dem ASK allerdings ein Eigentor. Bis zur Pause schoss Kirchberg bereits ein 4:0 heraus. Vor allem die Offensive um Fahrner, Egger, Wagner und Sator war kaum zu halten und harmonierte teilweise prächtig. Spätestens mit dem 5:0 war die Luft aus der Partie aber komplett draußen, erst in der absoluten Schlussphase gelang Schlöglmühl aus einem Elfmeter der Anschlusstreffer, ehe Reisenauer mit seinem ersten Tor in der Kampfmannschaft die Tordifferenz wieder herstellte. Kirchberg steigert von Woche zu Woche sein Ansehen in der Liga, kommenden Freitag gehts zum Topspiel nach Scheibling – kehrt Kirchberg auch von dort ungeschlagen heim, dann wird die Stern-Elf jeder auf der Rechnung haben müssen. Für Schlöglmühl heißt es weiter Wunden lecken, man muss hoffen, dass der enge Kader bald wieder vollständig ist, denn dann ist man auf jeden Fall konkurrenzfähig.

1:0 Kapti (20./Eigentor) – unglücklich unter Druck bei Klärungsversuch

2:0 Egger (24.) – nach Lochpass eingeschossen (A: Fahrner)

3:0 Fahrner (27.) – nach Stanglpass und Gestocher eingeschossen (A: Egger)

4:0 Sator (41.) – nach verlängertem Ball Tormann ausgespielt (A: Wagner)

5:0 Sator (48.) – nach Doppelpass mit Spitz ins kurze Eck verwertet (A: Wagner)

5:1 Garaj (81.) – Elfmeter verwandelt (Foul an Schieraus)

6:1 Reisenauer (89.) – Debüttor durch abgerissene Flanke

 

Scheiblingkirchen : Natschbach 3:2 (1:2)

In Scheibling stands nach 16 Minuten 1:1, jede Mannschaft nutzte eine fragliche Schirientscheidung. Obwohl Scheibling mehr vom Spiel hatte führte zur Pause zur Natschbacher USV. Nach der Pause bot sich den Zuschauern aber ein klares Bild. Scheibling nun mit jeder Menge Chancen, zwei davon nutzte Rottensteiner um die Partie zu drehen. Da Scheibling die Vorentscheidung verabsäumte blieb es spannend, zu mehr als 3 Halbchancen kam Natschbach aber nicht mehr. Scheibling verdienter Sieger beim Oktoberfest, am Freitag kommt Kirchberg. Natschbach erlitt ersatzgeschwächt die 2.Pleite in Folge, agierte aber kämpferisch ansprechend.

1:0 Widermann (13.) – Elfmeter nach Foul (Foul an Rottensteiner)

1:1 Ungerhofer (16.) – Freistoß ins Kreuzeck (Foul an Skotnica)

1:2 Polleres (29.) – Flanke eingeköpft (A: Ungerhofer)

2:2 Rottensteiner (58.) – klasse Abschluss nach Solo (A: Mach)

3:2 Rottensteiner (62.) – aus Gestocher eingeschossen (A: Stangl)

 

Ternitz : Puchberg 4:2 (2:0)

Die Heimelf des ASK Ternitz kam gar nicht gut rein, Puchberg war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und kam auch zu einigen Chancen, die aber allesamt vergeben wurden. Mit Fortdauer der ersten Spielhälfte kam Ternitz besser in die Zweikämpfe und führte zur Pause durch 2 Tore ihres Spielertrainers mit 2:0. Puchberg wurde davor ein (aus ihrer Sicht regulärer) Treffer von Staufer aberkannt. Direkt nach dem Wechsel kam der ATSV aber innerhalb von drei Minuten zum Ausgleich. Viele rechneten nun damit, dass Puchberg die Partie komplett drehen würde, dies war aber nicht der Fall. Spätestens nach dem Ausschluss von Kögler hatte Ternitz die Partie in der Hand und entschied diese durch 2 Treffer in den letzten zehn Minuten. Ternitz mit guter kämpferischer Leistung und 3 Toren von Atabinen, feierte den ersten Heimsieg der Saison. Puchberg trauert den vergebenen Chancen nach, ein weiterer Sieg schien durchaus im Bereich des machbaren.

1:0 Atabinen (36.) – nach Lochpass eingeschossen (A: Degirmenci)

2:0 Atabinen (45.) – Tormannfehler ausgenutzt

2:1 Dogan (50.) – nach schönem Zuspiel eingeschossen (A: Granat)

2:2 Granat (53.) – Freistoß verwandelt

3:2 Schandel (83.) – schöner Distanzschuss

4:2 Atabinen (86.) – nach Lattenpendler abgestaubt (A: Pichler)

Gelbrot: Kögler (74./ Puchberg)

 

Hochwolkersdorf : Willendorf 6:3 (3:2)

Extrem turbulentes Spiel in der Anfangsphase – bereits nach nicht einmal 20 Minuten stand es in einem schnellen Spiel 3:2 für die Heimelf. Nach Willendorfs Ausgleich stellte die Vorentscheidung aus Sicht der Heimelf ein umstrittener Elfmeter dar, die Chance ließ sich Selik aber nicht nehmen. Willendorf warf in weiterer Folge alles nach vorne, Howodo verteidigte mit Herz, Können und etwas Glück. In der Schlussphase drückte Howodos Spielertrainer Michael Leuchtmann dem Spiel mit 2 Assists seinen Stempel auf, beide Male war der Mann des Spiels, Marko Radotovic (3 Tore, 2 Assists) zur Stelle. Howodo freut sich über den ersten Saisonsieg – in Willendorf ist man zwar mit dem spielerischen Auftritt wieder zufrieden, 1 Punkt aus 4 Spielen genügt den Ansprüchen des SVW aber keineswegs.

0:1 Martien (3.) – Kopfball nach Flanke (A: Kieteubl)

1:1 Radotovic (5.) – Angriff über die Seite verwertet (A: Selik)

2:1 Riegler (12.) – nach schönem Pass eingeschossen (A: Radotovic)

2:2 Martien (18.) – nach Lochpass eingeschossen (A: Dobes)

3:2 Selik (18.) – Schuss ins lange Eck (A: Radotovic)

3:3 Ouchen (52.) – Eckball per Kopf verwertet

4:3 Selik (62.) – Elfmeter verwertet (Foul an Selik)

5:3 Radotovic (85.) – schönen Laufpass verwertet (A: M. Leuchtmann)

6:3 Radotovic (93.) – Freistoßflanke eingeköpft (A: M. Leuchtmann)

 

Kommentar verfassen