Scheibling dreht Topspiel!

Freitag:

Grünbach : Natschbach 2:5 (1:2)

Nach der frühen USV-Führung glich Grünbach rasch aus und war bis zur Pause ein mehr als ebenbürtiger Gegner. Der USV hatte im Zentrum durchaus Probleme Zugriff zu finden, führte aber durch den überragenden Belicek zur Pause. Nach der Pause der USV klar besser, die Partie nach dem 1:3 gelaufen, Natschbach legte nach – Grünbach nur mehr mit dem Anschlusstreffer. Der USV verdienter Sieger am Freitagabend!

0:1 Belicek (6.) – trockener Schuss ins lange Eck

1:1 Pölz (11.) – Querpass verwertet (A: Zimmermann)

1:2 Belicek (27.) – nach Solo haltbarer Schuss ins kurze Eck

1:3 Tuma (49.) – Stanglpass verwertet (A: Belicek)

1:4 Belicek (75.) – nach Lochpass Ball am Goalie vorbeigespitzelt (A: Ebner)

1:5 Aydin (79.) – nach Stangenschuss Abpraller verwertet (A: Polleres)

2:5 Pichelhofer (82.) – Lochpass eingeschoben (A: Pieler)

 

Samstag:

Hochwolkersdorf: Scheiblingkirchen 1:2 (1:0)

Scheibling hatte eine Woche nach dem Galaauftritt gegen St. Egyden mit aggressiven Hochwolkersdorfern vor allem in der 1.Spielhälfte große Probleme. Die Elf von Trainer Michael Leuchtmann ging nach einem schweren Abwehrfehler auch rasch in Führung, warf alles in die Waagschale und hatte bei einem Stangenschuss Pech. Scheibling zu ungenau und mit zu wenig wirklichen Gefahrenmomenten. Nach der Pause drehte sich das Spiel immer mehr in Richtung des USV. Eisinger scheiterte erst per Kopf an der Latte, blieb dann aber vom Elfmeterpunkt eiskalt und glich aus. In der Schlussphase nutzte Gnam einen Abpraller nach einem Freistoß zum 2:1 für Scheibling (Howodo sah ein Foul an Tormann Luger) – Howodo konnte sich (auch nummerisch unterlegen) nicht mehr wirklich aufbäumen. Am Ende ein knapper Sieg für den USV, Howodo forderte den Favoriten aber über weite Strecken gewaltig – leider steht Howodo aber nach 2 Runden trotz guter Leistungen mit nur 1 Punkt da, der USV weiter Tabellenführer.

1:0 Sen (6.)

1:1 Eisinger (60.) – Elfmeter nach Foulspiel verwertet (Foul an Kremsl)

1:2 Gnam (71.) – nach kurz abgewehrten Freistoß abgestaubt (A: Widermann)

Gelbrot: Hartl (79./ Hochwolkersdorf)

 

Ternitz : Hochneukirchen 2:5 (2:2)

Ternitz abermals enorm ersatzgeschwächt, wehrte sich aber vor allem vor der Pause tadellos und war kämpferisch top. Hochneukirchen mit der eigenen Darbietung in Halbzeit 1 absolut nicht zufrieden, vor allem defensiv wurden lange Bälle unsauber verteidigt und Ternitz-Spielmacher Degirmenci nicht unter Kontrolle gebracht. Ternitz forderte vor der Pause einen Elfmeter. Nach der Pause wurde es dann doch eine relativ deutliche Sache. Die 3 ungarischen Legionäre der Gäste trafen nach der Pause jeweils einmal und stellten am Ende einen klaren Auswärtssieg sicher. Hochneukirchen mit dem 2.Saisonsieg, auch wenn man nicht an die Leistung der Vorwoche herankam. Ternitz kämpferisch abermals einwandfrei – diesmal waren es wohl um 1,2 Ausfälle zu viel, um etwas mitnehmen zu können.

1:0 Grossinger (16.) – Kopfball nach schlecht verteidigter Flanke

1:1 Pichler (17.) – Eigentor nach Querpass (A: Osterbauer)

1:2 Genczler (21.) – Weitschuss nach schnell abgespieltem Freistoß (A: Kapcsos)

2:2 Bilonoha (36.) – weiter Ball schlecht verteidigt, trocken abgeschlossen

2:3 Kapocs (54.) – Elfmeter verwertet (Foul an Binder)

2:4 Genczler (78.) – Weitschuss verwertet

2:5 Harnisch (90.) – Haken um Gegenspieler und eingeschossen

Gelbrot: Fejzollari (76./ Ternitz)

 

Schlöglmühl : Mönichkirchen 2:5 (1:2)

Mönichkirchen machte als Gastmannschaft in Schlöglmühl das Spiel, welches sich in zwei Phasen einteilen lässt. In den ersten 60 Minuten hielt Schlöglmühl kämpferisch gut dagegen und kam durch gute Umschaltgelegenheiten auch zu Chancen und zwei Toren. Nach dem 3:2 für Mönich brach die Heimelf dann aber auseinander und gab das Spiel auf. Die Elf von Robert Geyer spielte zwei Aktionen über außen gut zu Ende und siegte am Ende mit 5:2.  Mönichkirchen war über 90 Minuten die bessere Mannschaft, die die feinere Klinge führte, offenbarte defensiv aber wieder Konzentrationsschwächen. Der Sieg am Ende auf jeden Fall hochverdient. Für Schlöglmühl wird es darum gehen die Konstanz in der Leistung über 90 Minuten abrufen zu können, in Hochneukirchen war man mit der Schlussphase, heute mit den ersten 60 Minuten einverstanden, man bleibt aber noch punktelos.

1:0 Kurucz (8.) – Pass in die Tiefe verwertet (A: Laski)

1:1 Pomper (18.) – Freistoß eingeköpft (A: Reithofer)

1:2 Wolf (25.) – Schuss abgefälscht, dann eingeschoben

2:2 Kurucz (59.) – Querpass eingeschoben (A:Laski)

2:3 Vrbanic (62.) – Weitschuss

2:4 Vrbanic (69.) – Vorlage von außen verwertet (A: M. Rois)

2:5 Pomper (79.) – Stanglpass trocken eingeschoben (A: Blochberger)

 

Kirchberg: Puchberg abgesagt

 

Sonntag:

St. Egyden : Pottschach 2:5 (1:2)

Das Spiel der Woche brauchte keine Anlaufzeit – Pottschach schien Egyden in den ersten Minuten zu fressen. Allerdings ging die Heimelf mit dem ersten Besuch im SVSF-Strafraum durch ihren Besten (Ferko) in Führung. Danach ein extrem offen geführtes Spiel in dem Egyden vor der Pause die klareren Chancen hatte, aber vor dem Tor nicht konsequent agierte. Pottschach fing sich nach 30 Minuten und kam nach einer schönen Aktion zum Ausgleich. Das 1:2 aus Egydner Sicht war sicher zu verhindern, im Endeffekt der Knackpunkt. Nach der Pause war es eine klare Sache – Egyden sparte sich außen die defensiven Meter, Pottschach kam zu einem Konter nach dem anderen und erhöhte verdient auf 1:5. Vor dem 2:5-Anschluss sah Pottschach ein Abseits, spielte aber keine Rolle mehr. Pottschach behält die weiße Weste, Egyden kann man wohl schon nach Spieltag 2 aus dem Kreis der Favoriten streichen.

1:0 Ferko (6.) – gescherzelten Ball über Goalie geschupft (A: Kasza)

1:1 Hecher (33.) – Flanke eingeköpft (A: Mayrhold)

1:2 Stögerer (41.) – Ball über zögerlichen Goalie geköpft (A: Stix)

1:3 Mayrhold (64.) – Flanke eingedrückt (A: Hecher)

1:4 Senft (67.) – nach schnellem Ausschuss eingeschossen (A: Puhr)

1:5 Tösch (72.) – nach Seitenverlagerung eingeschossen (A: Kleinander)

2:5 Buchner (86.) – Abpraller verwertet (A: Ferko)

 

Schottwien : Willendorf 2:2 (0:2)

Nach einem Aluminiumtreffer von Schottwien übernahm Willendorf das Kommando und führte zur Pause verdient mit 2:0. Man verabsäumte aber wie schon gegen Ternitz nachzulegen, was sich in der Schlussphase rächen sollte. Innerhalb von 3 Minuten gab es zwei Elfmeter, einer klar zu geben, der zweite war keiner. Nach dem 2:2 beide Teams mit offenem Visier, der Lucky Punch glückte aber niemand mehr. Beide Teams schrieben somit an und haben den ersten Punkt am Konto.

0:1 Feldhofer (9.) – schöner Weitschuss (A: Zenz)

0:2 Kieteubl (13.) – Elfmeter verwertet (Foul an Hofstätter)

1:2 Selhofer (77.) – Elfmeter verwertet (Foul an Godslove)

2:2 Novotny (79.) – Elfmeter verwertet (Foul an Godslove)

Kommentar verfassen