USV zeigt Comebackqualitäten!

Was für ein Auftakt – in einem rasanten Spiel erreichte unsere Truppe gegen Hochwolkersdorf ein 2:2 (0:2)-Remis. Danach sah es lange nicht aus, aber der Reihe nach…

Alles was sich unsere Elf vornahm, wurde in der ersten halben Stunde zu einem Bumerang. Howodo im Stile eines Titelkandidaten, der USV noch in der Sommerpause. So waren nicht einmal 2 Minuten gespielt, als wir defensiv innen schliefen und Neuzugang Selik auf 0:1 stellte. Unsere Elf wirkte offensiv aber von Beginn an griffig, gleich im Gegenstoß Tomas Belicek durch, rüde gestoppt, gelb gerade noch ok. Howodo hielt es offensiv einfach, es wurde schön kombiniert, gerade Sen auf der linken Offensivseite brachte man kaum unter Kontrolle. Über links entstand auch das 0:2– eine enge Situation wurde toll aufgelöst, Hartl am Ende mit dem Abschluss ins lange Eck. Dieser Stachel saß tief – der USV war nun eigentlich zum Abschuss freigegeben, der angeschlagene Kapitän Markus Morgenbesser wehrte sich als Einziger gegen den endgültigen K.O, parierte beispielsweise einen Freistoß von Selik herausragend. Nach knapp einer halben Stunde erfing sich unsere Elf aber langsam, wurde immer zielstrebiger. Belicek scheiterte frei vor dem bärenstarken Goalie Luger, einen Skotnica- Kopfball hielt der junge Gästekeeper ebenfalls klasse, einen Skotnica-Abschluss kratzten wir uns selbst von der Linie, der Anschlusstreffer in der Luft, aber es ging mit 0:2 in die Pause.

Nach der Pause hätte es schnell vorbei sein können, Howodo mit der Chance auf das 3:0, was wohl das Ende aller USV-Träume bedeutet hätte – aber vergeben. Aber so wurde es nach einer Stunde wieder spannend. Corner Tommy Ungerhofer, Harald Stellwag per Kopf in einem anderen Stockwerk – nur mehr 1:2. Wenig später Ungerhofer mit der Chance auf den Ausgleich, wieder parierte Luger. Auch wenn Howodo im Umschaltspiel stets gefährlich blieb, unser USV klar mit Kräftevorteilen, man kam mit gewaltigem Druck und nach 79 Minuten brannte das Sandoval. Lange Freistoßflanke von Ungerhofer, am langen Eck schraubte sich Tomas Belicek hoch, setzte den Kopfball ins lange Eck – 2:2. Zwei Minuten später hätte unser Neuzugang im ersten Meisterschaftsspiel zum großen Helden werden können, knallte den Ball nach toller Balleroberung aber am langen Eck vorbei. Kurz darauf musste aber Hari Stellwag (mittlerweile auch ordentlich angeschlagen – leider besteht Verdacht auf Nasenbeinbruch) defensiv eine extrem brenzliche Situation auflösen. Den größten Matchball vergaben aber unsere Jungs. Skotnica legte per Kopf klasse auf Petz ab, der scheitert aber aus 5 Metern am bärenstarken Luger. Kurz darauf war Schluss – Endstand 2:2.

Im Endeffekt ein gerechtes Unentschieden, da waren sich die Verantwortlichen am Ende einig. Howodo in den ersten 20 Minuten im Stile eines Topfavoriten auf den Titel, unsere Jungs noch im Tiefschlaf. Gelingt Howodo hier das 3.Tor schaut es wohl ganz bitter aus. Was die Ringhofer-Jungs aber ab Minute 20 aufs Grün brachten – Respekt. Wie eine Dampfwalze fuhr der USV-Express Richtung Howodo-Tor, ließ aber eine Vielzahl an Topchancen liegen. Moralisch und kämpferisch der USV aber top. Jetzt heißt es Wunden lecken und hoffen alle Jungs bis zur 2.Runde in Grünbach fit zu bekommen.

Wir spielten mit:

Morgenbesser; Petz, Stellwag, Polleres, Peinsipp (70.Ziehaus); Ungerböck, Tuma; J. Samwald (82. N. Samwald), Ungerhofer, Belicek; Skotnica

Kommentar verfassen