USV gewinnt nächsten Thriller!

Langsam wird es wirklich schwierig, Worte für das aktuelle Geschehen um unsere Kampfmannschaft zu finden. Im gestrigen Heimspiel feierte unsere Elf einen 4:3 (0:1)-Heimsieg über St. Egyden. Hauptverantwortlich dafür war eine Schlussphase mit Herzinfarktpotenzial – aber der Reihe nach:

In den ersten 44 Minuten zeigten beide Mannschaften einen typischen Sommerkick, kaum einmal gelang einer Mannschaft eine Kombination über mehrere Stationen und auch Torchancen blieben absolut Mangelware. Als alles schon mit einem 0:0 zur Pause rechnete schlug St. Egyden im Konter zu – unsere Defensive verteidigte einmal nicht konsequent, Hoffmann kam zum Abschluss und schoss trocken zum 0:1 ein. Direkt danach war Pause.

Auch im 2.Durchgang war unsere Mannschaft anfangs überhaupt nicht in der Partie, der Biss und das Selbstvertrauen der letzten Wochen schien wie abgeschnitten. Nach 54 Minuten gab es einen vertretbaren Elfmeter für unsere Gäste, Marku blieb vom Punkt eiskalt – 0:2. In den folgenden Minuten plätscherte die Partie dahin, erst ein Lattenschuss von Julian Ebner aus kurzer Distanz schien unsere Jungs aus der Lethargie zu erwecken. In Minute 68 war wieder Spannung in der Partie. Freistoßflanke Martin Tuma, Harald Stellwag spritzt in den Ball und köpft ein – nur mehr 1:2. Auch wenn jetzt bei weitem immer noch nicht alles gelang, nun war der Wille und die Leidenschaft bei unseren Jungs retour. Vor allem ein junger Mann konnte sich so gar nicht mit einem gebrauchten Nachmittag anfreunden. Christoph Peinsipp war über links in der letzten halben Stunde ein absoluter Aktivposten und nahm seine Mannschaft mit seinem Engagement mit. In der 78.Minute wurde erstmals in dieser Partie richtig schön kombiniert, Julian Ebner fand eben jenen Christoph Peinsipp, dessen Abschluss konnte Egyden-Goalie Haller nicht bändigen, der Ball unterwegs Richtung Tor, Tomas Prokes ging auf Nummer sicher – 2:2. Das 2:2 der Anpfiff für eine Schlussphase Marke „Hitchcock“. Wie es das Drehbuch so wollte ging St. Egyden nochmals in Führung – einen Freistoß aus gut 25 Meter zirkelte Stefan Ehn herrlich ins Eck – 2:3. Anstoß, direkter Gegenstoß – Christian Petz bringt den Ball in den Gefahrenbereich und Christoph Peinsipp befördert den Ball mit Schulter/Brust im hohen Bogen über den verdutzten Egydner Goalie ins lange Eck, das 3:3. Durchatmen? Nicht mit dem USV, denn nun wollten die Englitsch-Jungs mit aller Macht den schmeichelhaften Sieg. In Minute 91 gab es nochmal Einwurf für den USV und dies heißt, seitdem wir einen Tomas Prokes in unseren Reihen haben, eines – Gefahr. Prokes bringt den Einwurf scharf wie eine Flanke zur Mitte und da schraubt sich Zdenek Skotnica in die Höhe und setzt den Kopfball aus Etage 2 punktgenau ins lange Eck – 4:3, der absolute Wahnsinn! Nach zwei Minuten zittern war Schluss, der souveräne Schiedsrichter Özbek pfiff die Partie ab.

Die Jungs von Coach Kevin Englitsch boten gestern Nachmittag wahrlich keine gute Leistung, in den ersten 60 Minuten war eine merkwürdige Lethargie in der Partie. Die letzten 25 Minuten entschädigten aber für vieles. Wäre man über 90 Minuten so aufgetreten wie in der Schlussphase, hätte man sich diesen Thriller wohl einfach ersparen können – aber gut, so steht das 10.Spiel in Folge ohne Niederlage. Die Bilanz des Frühjahrs liest sich absolut beeindruckend – 11 Spiele, 8 Siege, 2 Remis, 1 Niederlage. Nun gilt es für unsere Jungs gut zu regenerieren bevor es (zweimal freitags) in die letzten beiden Runden geht, kommenden Freitag haben wir um 18:30 Uhr Hochwolkersdorf zu Gast.

Wir spielten mit:
Morgenbesser; Petz, Stellwag, Polleres, Peinsipp; Ungerböck, Tuma; Rasner (92.Temmel), Prokes, Samwald (57.Ebner); Skotnica

Kommentar verfassen