4:1 – USV biegt Grünbach!

2.Heimspiel, 2.Sieg – heute Nachmittag konnte unsere Kampfmannschaft in einer nervenaufreibenden Partie mit drei gelbroten Karten den SV Grünbach mit 4:1 (2:1) niederkämpfen!

Die Elf von Kevin Englitsch startete auf einigen Positionen verändert in das Spiel gegen den Ex-Club des Trainers. Trotzdem hatte man jederzeit das Gefühl, dass der USV die gefährlichere Mannschaft war. Ein Prokes-Knaller, ein Koczka-Kopfball und ein Weitschuss von Rasner waren die ersten gefährlichen Aktionen für unsere Elf, die nach 15 Minuten folgerichtig in Führung gehen sollte. Eine Prokes-Flanke lässt Thomas Rasner tropfen, Tommy Ungerhofer eiskalt flach ins lange Eck – 1:0. Die Führung hielt nur zwei Minuten, bei einem Corner schlief der USV komplett – 1:1. Danach entwickelte sich eine Partie in der nicht viel für den USV lief, Grünbach mit mehr Ballbesitz, außer einen Weitschuss, den Goalie Morgenbesser grandios parierte, aber offensiv harmlos. Nach einem Handelfmeter brachte uns Imre Koczka nach rund einer halben Stunde wieder in Führung – 2:1. Dann verlor der USV aber innerhalb weniger Minuten seine starke Flügelzange. Tomas Prokes musste bereits kurz nach der Führung verletzt raus – Thomas Rasner folgte ihm nur wenige Minuten später mit Gelbrot. Zweimal war „Rasi“ knapp zu spät dran, kann man wohl so geben den Ausschluss. Kurz danach war auch schon Pause im Sandoval.

Im zweiten Durchgang durfte man gespannt auf den Auftritt der dezimierten Englitsch-Elf sein – und dieser war wohl bemerkenswerter als die Gala vor 1,5 Wochen gegen Schottwien. Wenn es läuft, spielt sich Fußball ganz einfach – wenn aber wie heute Nachmittag einige Punkte gegen einen sprechen & laufen, dann zeigt sich der Charakter und der Teamgeist einer Truppe und genau in diesen Eigenschaften gibt es heute ausnahmslos eine 1 mit Sternchen! Mit taktischer Intelligenz und enormer Lauf- und Kampfstärke ließ unsere Truppe in Durchgang 2 keine ernstzunehmende Torchance zu. In der Schlussphase (mittlerweile bei 9:10 – Koczka und Pichler sahen gelbrot) spielte der USV die in der Vorbereitung hart erarbeiteten physischen Vorteile aus. In Minute 82 wurde Christian Petz auf die Reise geschickt, welcher auf Tommy Ungerhofer querspielte, dessen Chance schien schon vertendelt, da kam die Kugel zu Armin Ungerböck, ein trockener Linksschuss ließ den USV-Anhang jubeln – 3:1. Und eine Minute vor Schluss schraubte Tommy Ungerhofer das Ergebnis nach Zuspiel von Martin Tuma nochmal nach oben, flacher Schuss ins lange Eck – 4:1. Dann war auch Schluss, Schiedsrichter Leopold Ringhofer pfiff die Partie ab!

Tosender Jubel & Applaus für eine Truppe, die nach dem Ausschluss das Herz in beide Hände nahm und am Ende einen hochverdienten Heimsieg einfuhr! Ein Sieg wie dieser sollte unserer Truppe enorm viel Auftrieb geben. Vor dem mit einer kleinen Ausnahme stets souveränen Kapitän Markus Morgenbesser agierte eine bärenstarke, zweikampfstarke Viererkette mit Harald Zimmermann, Jan Staudinger, Gabor Neczpal und einem lieben Bub aus Straßhof, der heute mit seiner Laufstärke und seinem Willen unglaublich wichtige Komponenten ins Spiel des USV brachte. Die Rede ist von unserem Christian Petz, der trotz der gestrigen Teilnahme am Red Bull 400 heute eine Topleistung ablieferte. Im Mittelfeldzentrum stets alles im Griff hatte Routinier Martin Tuma und ein Mann, der sonst eher für die wichtige Drecksarbeit beim USV zuständig ist und Kilometer um Kilometer für sein Team abspult, heute aber hochverdient auch endlich zu Torehren kam – unser Armin Ungerböck. Während Tommy Ungerhofer für die genialen und heute entscheidenden Momente zuständig war, kann man auch die Leistung von Christian Ringhofer nicht hoch genug einschätzen. Über seine fußballerischen Qualitäten braucht man sich bei Ringal nicht zu unterhalten – heute war er sich aber für keinen defensiven Meter auf durch den Ausschluss ungewohnter Position zu schade & deshalb auch wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen USV-Truppe. Leider etwas getrübt die Leistung von Imre Koczka, der es als Zielspieler stets schwer hatte und sich in den Zweikämpfen aufrieb, auch das wichtige 2:1 erzielte. Leider konnte er den ständigen Provokationen nicht standhalten und musste nach rund 75 Minuten mit Gelbrot vom Platz. Auch Tomas Prokes und Tommy Rasner hatten mit ihren Leistungen, solange sie in der Partie waren, natürlich Anteil am Heimsieg!

Bedingt durch Sperren und Verletzungen wird uns kommendes Wochenende in Scheiblingkirchen wohl die halbe Startelf fehlen, eines werden aber jene 11 Mann, die mit USV-Dress auflaufen, jedenfalls in sich haben – Selbstvertrauen, Teamgeist und vollste Einsatzbereischaft!

Wir spielten mit:

Morgenbesser; Zimmermann, Staudinger, Neczpal, Petz; Rasner, Ungerböck, Tuma, Ungerhofer (91. D.Fürtinger), Prokes (36.Ringhofer); Koczka

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: