Spätes K.O in St. Egyden!


Unsere Kampfmannschaft musste sich am Pfingstsonntag im St. Egyden durch 2 späte Treffer mit 1:3 (1:1) geschlagen geben. Eine bittere Niederlage, für eine Rumpftruppe, die sich aber ganz und gar nicht wie eine Notelf präsentierte.

Morgenbesser, Koglbauer, Zimmermann, Neczpal, Panholzer, Rasner, Tanner, Samwald, Koczka – nein, das ist nicht die Aufstellung des gestrigen Meisterschaftsspiels, dies ist leider die elendslange Ausfallliste unserer Mannschaft für die gestrige Partie. Das führte dazu, dass Kevin Englitsch erstmals im Jahr 2018 auch als Spieler agierte und einige Spieler aus der zweiten Reihe eine Chance bekamen. Von Anfang an hatte St. Egyden mehr Ballbesitz, unsere Mannschaft agierte kompakt und versuchte über schnelle Umschaltaktionen zu Chancen zu kommen. Leider kassierte man bereits in Minute 11 einen frühen Gegentreffer, einen scharfen Freistoss von Ehn (der wenig später mit Schulterverletzung ausscheiden musste – Gute Besserung!!) konnte Volker Posch leider nicht bändigen – 0:1. Unsere Truppe zeigte aber Kampfgeist und kam nur wenige Minuten später zum Ausgleich. Michi Muchitsch verarbeitet einen Einwurf stark, legt in den Rückraum wo Sebi Fürtinger ins lange Eck einschießen konnte – 1:1. Auch wenn die Heimelf klarerweise mehr vom Spiel und mehr Ballbesitz hatte, so blieb unsere Mannschaft giftig in den Zweikämpfen und in Umschaltsituationen auch immer wieder gefährlich. Der Pausenstand von 1:1 auf jeden Fall nicht unverdient.

In der Pause musste man auch noch den Ausfall von Jonny Ziehaus verkraften, Stefan Traint kam zu seinem Saisondebüt in der Kampfmannschaft und sollte eine gute Leistung abliefern. In der zweiten Hälfte sollte die Überlegenheit des Tabellenvierten aus St. Egyden zunehmen, wir versuchten als Team dagegenzuhalten, die Jungs rannten um ihr Leben und kämpften weiterhin verbissen. In 2,3 Situationen konnte Volker Posch unsere Mannschaft mit tollen Paraden und Reflexen im Spiel halten – viel mehr Zwingendes brachte St. Egyden aber auch im zweiten Durchgang nicht zustande. In der ersten halben Stunde der zweiten Halbzeit fehlte uns aber leider offensiv etwas an Entlastung, in Minute 74 sollte sich dann aber die Chance auf den Lucky Punch eröffnen. Pass in die Tiefe auf Sebi Fürtinger, dieser allein auf dem Weg Richtung Tor, verletzt sich leider aber in dieser Situation und muss den Antritt abbrechen – unser Youngster, der ebenfalls eine gute Partie spielte, musste vom Feld. In der letzten Viertelstunde, als die Heimelf defensiv noch mehr öffnete, bekamen wir offensiv auf einmal riesige Räume. In Minute 80 spielten wir leider eine offensive 2 gegen 1- Situation nicht gut aus – dies wäre wohl der Matchball gewesen. So war es in der 84. Minute wieder eine Standardsituation die St. Egyden neuerlich in Führung bringen sollte – nach einem Corner schraubt sich Koncek hoch und köpft wuchtig ein – 1:2. Aber unsere Elf ließ immer noch nicht locker und hatte durch Kapitän Armin Ungerböck nochmal die Chance auf den Ausgleich, Goalie Schweritz konnte aber parieren. In der Nachspielzeit erzielte Hoffmann dann noch das 1:3. Die klare Abseitsstellung von Levicky in dieser Situation am Ende ebenso wenig ausschlaggebend wie die gelbrote Karte für Tommy Ungerhofer in der Schlussminute, denn dieser wäre gegen Zöbern ohnedies wegen der 5. gelben Karte gesperrt gewesen.

Damit kassierte die Englitsch-Truppe erstmals im Frühjahr 2 Niederlagen am Stück, muss sich aber für die Leistung, die sie am Pfingstsonntag brachte, keineswegs genieren. Man trat über 90 Minuten als verbissen kämpfende Einheit auf, die sich aufgrund des heroischen Kampfs etwas verdient hätte, auch wenn der Sieg der Heimelf aufgrund der Spielanteile natürlich auf keinen Fall unverdient war. Die Reaktion auf die schwache Darbietung im Derby gegen Pottschach aber sehr gut. Am kommenden Samstag hat man Tabellenführer Zöbern zu Gast im Sandoval, der SCZ hat plötzlich den Titel in der eigenen Hand, nachdem Neunkirchen gestern in Mönich verlor. Spannung also allemal garantiert!

Wir spielten mit:

Posch; D. Fürtinger, H.Stellwag, Weißenböck, Ziehaus (46. Traint); Ungerböck; S. Fürtinger (75. C.Stellwag), Muchitsch (69. N.Samwald), Ungerhofer, Petz; Englitsch

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: