Michael Sedlarik nicht mehr Trainer der KM des USV NALO!!

Es ist schon einige Zeit her, seitdem der USV NALO sein letztes Meisterschaftsspiel in der 2. Klasse Wechsel gegen den ASK Ternitz bestritten hat, und so nutzte der Verein die letzten Wochen intensiv zu einer umfassenden Analyse der sportlichen Situation.

Nach 8 Punkten aus 12 Spielen und teilweise desaströsen Vorstellungen in der Hinrunde, wie zum Beispiel gegen Neunkirchen (0:6), Schottwien (1:5), Grünbach (1:2) oder St. Egyden (0:6), schien eine derartige analytische Gesamtbetrachtung mehr als geboten.

Generell ging man seitens des USV NALO mit einer ambitionierten Zielsetzung in die Saison 2016/17 und so verpflichtete man nicht nur insgesamt 9 neue Spieler in der Sommertransferperiode, sondern sah sich nach dem freiwilligen Abgang von Ex – Coach Sandro Lindschinger auch gezwungen, den Trainermarkt zu sondieren, um den Verein sportlich auf dieser Position neu auszurichten. Im Zuge dieser Sondierungsphase fiel die Wahl schließlich nach reiflicher Überlegung auf die Personalie Michael Sedlarik, einen ehemaligen Regionalligaspieler, der auch schon zuvor als Trainer in Mönichkirchen gearbeitet hatte, und man war seitens des Vereins absolut überzeugt, mit Michael Sedlarik den richtigen Nachfolger gefunden zu haben.

Zunächst konnte man auch durchaus den Eindruck gewinnen, mit Michael Sedlarik wäre wieder neuer Schwung in den Verein gekommen, als es ihm gelang, nicht nur die neuen Spieler in das USV NALO – Team zu integrieren, sondern auch die langjährigen NALO – Cracks vor neue Herausforderungen zu stellen. In diesem Zusammenhang darf vor allem auch darauf hingewiesen werden, dass der Neo – Coach gewisse NALO – Routiniers wie Armin Ungerböck oder Johannes Samwald auf neuen Positionen testete und diese Experimente durchaus als Erfolg qualifiziert werden konnten. Auch die Reaktivierung von Harald Zimmermann in der Defensive war eine mehr als positive Entscheidung und so durfte man durchaus hoffnungsvoll in die NALO – Zukunft blicken.

Nach einem durchwachsenen Start in die Hinrunde mit 7 Punkten aus 5 Spielen fand man sich jedoch plötzlich in einer Niederlagenserie wieder, deren negative Höhepunkte schließlich die bereits beschriebenen Auftritte gegen Schottwien oder St. Egyden waren. In diesem Zusammenhang muss eindeutig festgehalten werden, dass der Trainer sicherlich nicht als einziger Schuldiger für diese fürchterlichen Pleiten anzusehen ist – ganz im Gegenteil!!! Derartige leidenschaftslose Auftritte von NALO – Akteuren hat man im Sand – Oval eigentlich schon viele Jahre nicht gesehen, als man in vergangenen Tagen zwar noch nie über eine große Kaderqualität verfügte, jedoch waren NALO – Mannschaften stets dafür bekannt, ausgestattet mit großem Engagement und Einsatzbereitschaft ihre Spiele zu bestreiten, um potentiell stärkeren Teams auf diese Weise Paroli zu bieten. Von diesen NALO – spezifischen Attributen waren in der Hinrunde gewisse Ansätze lediglich in den Auswärtspartien gegen Mönichkirchen und Schloglmühl zu erblicken, ansonsten müssen die sportlichen Auftritte unserer NALO – KM teilweise leider als unterirdisch bezeichnet werden und so musste man sogar im letzten Meisterschaftsspiel gegen Ternitz befürchten, die rote Laterne in der 2. Klasse Wechsel Tabelle von Grünbach überreicht zu bekommen. Insofern erscheint eine Selbstreflexion eines jeden einzelnen Spielers in der Winterpause mehr als geboten und ist eine individuelle Leistungssteigerung als Grundvoraussetzung für ein positiveres Abschneiden des USV NALO in der Rückrunde anzusehen.

Nach reiflicher Überlegung und zahlreichen Gesprächen mit diversen USV NALO – Protagonisten ist der Verein zur Erkenntnis gelangt, dass es Auffassungsunterschiede über die zukünftige sportliche Ausrichtung des Vereins sowie der zur Verbesserung der sportlichen Situation zu setzenden Maßnahmen gibt, sodass man seitens des Vereins auf der Trainerposition nun neue Impulse setzen möchte.

Nichtsdestotrotz möchten wir Michael Sedlarik für seinen großen Einsatz für den USV NALO danken und ihm alles Gute für seine weitere sportliche Zukunft wünschen. Der Nachfolger von Michael Sedlarik auf der Position des Cheftrainers wird jedenfalls noch vor Weihnachten bekanntgegeben.

Trotz dieser wenig erfreulichen sportlichen Neuigkeiten möchten wir Ihnen, werte USV – Freunde, eine besinnliche Adventzeit wünschen.

Wir halten Sie jedenfalls über die neuesten sportlichen Entwicklungen am Laufenden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: